https://www.faz.net/-gpf-ag8nu

Merkel geht : Es waren sechzehn Jahre

Zum Ende lässt Merkel kein gutes Fotomotiv aus: Die Kanzlerin im Vogelpark Marlow Bild: dpa

Über die Ära Merkel schreiben – wie soll das gehen? Unsere Autoren haben sich umgeschaut und umgehört. Und fanden große Schnitzel und Begeisterung für pommersche Zwergspitzen.

          10 Min.

          Der Auftrag aus Frankfurt lautet: 16 Jahre, eine Zeitungsseite. Doch wohin reist man als Landeskorrespondent, um die Merkel-Zeit auf den Punkt zu bringen? Garmisch und Sylt war so ein Gedanke. Dann vielleicht noch nach Bautzen, damit sich nachher keiner beschwert. Die Empfindlichkeiten sind in den vergangenen 16 Jahren ja nicht geringer geworden. Oder fährt man einfach nach NRW, von dem Armin Laschet immer sagt, es sei Deutschland im Kleinen? Bei der Auswahl unserer Gesprächspartner das gleiche Spiel. Geschlechterparität ist für uns unverhandelbar. Aber wie repräsentativ ist es, zum Beispiel, mit einem Professor, einer alleinerziehenden Krankenschwester, einer alleinerziehenden Kassiererin und Achille Mbembe zu sprechen? Nein, in einer solchen Lage mussten wir eine klare Entscheidung treffen, wie es Angela Merkel vielleicht auch öfter hätte tun sollen. Wir deuten die Forderung nach mehr Repräsentativität kurzerhand um und fahren dahin, wo repräsentiert wird. Café Einstein, Berlin.

          Reinhard Bingener
          Politischer Korrespondent für Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Bremen mit Sitz in Hannover.
          Timo Frasch
          Politischer Korrespondent in München.

          Ein Kollege aus dem Feuilleton hat uns den Tipp gegeben, dass „jede anständige Berlin-Recherche“ dort, Unter den Linden, beginnen sollte. Wir haben uns am Vormittag mit Günter Bannas verabredet, dem früheren Leiter des F.A.Z.-Hauptstadtbüros. Bannas, der erst einmal seine filterlosen Gauloises auf den Tisch in der Sonne legt, ist ein präziser Chronist ohne jeden Hang zum Haltungsjournalismus. Nur als 2007, 2008 ein Rauchverbot nach dem anderen in Kraft trat, machte er eine Ausnahme.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Der Schauplatz, südlich von Santa Fe in New Mexico

          Tod bei Dreharbeiten : Schuss und Gegenschuss

          Bei den Dreharbeiten zu einem Western feuert der Schauspieler Alec Baldwin eine Platzpatrone ab – und die Kamerafrau stirbt. Ist das möglich?

          Fahrbericht Mercedes EQA : Zu kurz gesprungen

          Der EQA ist das Einstiegsmodell in die elektrische Welt von Mercedes. Das kompakte SUV macht wenig falsch, sollte aber mehr Raum und vor allem mehr Reichweite bieten.