https://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/2.2960/fdp-verordnet-deutschland-ein-update-15097540.html

Update für Deutschland : Die FDP träumt sich in die Zukunft

Zeigt sich nicht immer so analog: der FDP-Vorsitzende Christian Lindner. Bild: Thomas Gutschker

Politiker aller Parteien reden über die Zukunft. Nur eine Partei redet davon, dass sie ganz allein daran denkt. Ihre Politiker verordnen Deutschland ein Update. Wovon spricht die FDP eigentlich?

          5 Min.

          Die FDP hat eine Idee. Sie ist eigentlich ganz gut, wenn man es vermag, sich Deutschland als ein großes Smartphone vorzustellen. Darauf viele Apps. Alle veraltet. Die FDP sagt, Deutschland brauche ein „Update“. Zugleich würden weitere Updates gebraucht. So steht es auf den Internetseiten der Partei. Beispielsweise brauche man dringend ein Update für die Meinungsfreiheit, ein Update im Denken, ein Update für Deutschlands Sozialsystem sowie Updates für Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen, den Landkreis Gießen, die Innenstadt von Bremen, Nienhagen bei Celle, den Berliner Bezirk Kreuzberg-Friedrichshain sowie überhaupt für Berlin, wobei der Vorsitzende der dortigen FDP-Fraktion verspricht: „Die FDP hat dafür die notwendige Software.“

          Friederike Haupt
          Politische Korrespondentin in Berlin.

          Was zunächst bloß wie der Versuch erscheint, sich im Vergleich mit anderen Parteien als zeitgemäß darzustellen, indem man zeitlose Wörter wie „Modernisierung“ durch „Update“ ersetzt und „Idee“ durch „Software“, ist in Wirklichkeit Ausdruck eines hysterischen Zustandes, in den die FDP sich vor Jahrzehnten schon hineingeschraubt hat. Die Partei verehrt den Fortschritt so, wie junge Mädchen Bibi verehren, das ist diese Youtuberin: als eine schöne Oberfläche, in der man sich spiegeln kann.

          Unser Angebot für Erstwähler
          Unser Angebot für Erstwähler

          Lesen Sie 6 Monate die digitalen Ausgaben von F.A.Z. PLUS und F.A.Z. Woche für nur 5 Euro im Monat

          Zum Angebot

          Welche Zukunft meint die FDP?

          Keine andere Partei in Deutschland spricht so oft und gern von „Fortschritt“ und „Zukunft“ wie die FDP. Dabei nimmt sie für sich in Anspruch, dies auch deshalb zu tun, weil alle anderen Politiker sich für die Zukunft nicht interessierten. So betonte Generalsekretärin Nicola Beer, die FDP sei die einzige Partei, die Bildung als Zukunftsthema behandle, und Lindner gab kürzlich zu Protokoll, die FDP sei die einzige Partei, die die Frage danach stelle, wovon wir in Zukunft leben wollten. Der FDP-Generalsekretär in Nordrhein-Westfalen, Johannes Vogel, behauptete gar, seine Partei sei überhaupt die einzige, die sich über Deutschlands Zukunft Gedanken mache.

          Aussagen dieser Art zeugen von einem speziellen Verständnis von Zukunft. Offensichtlich ist damit nicht einfach die Zeit gemeint, die noch vor uns liegt. Denn unschwer ist zu erkennen, dass alle Parteien sich mit dem Künftigen beschäftigen. Die einen wollen Windräder, um bald ohne Kohle leben zu können, die anderen den Euro abschaffen, um bald mit noch mehr Kohle leben zu können. Es gibt schlicht kein politisches Vorhaben, das nicht auf die Zukunft zielen würde, egal, ob Freihandelsabkommen, schwarze Null, Mindestlohn oder Umgehungsstraße für Marktoberdorf-Bertoldshofen. Die FDP meint also eine andere Zukunft. Nur welche?

          Lindner zeigt sich gerne fortschrittlich

          Der Bundestagswahlkampf gibt Einblicke. Die FDP will jetzt als „politischer Fortschrittsbeschleuniger“ gesehen werden. So sagt es der Parteivorsitzende Christian Lindner gern. Lindner ist es auch, der das Smartphone zum Kultobjekt der Fortschrittsverehrung erkoren hat. Er selbst zeigt sich mit Smartphone auf Werbebildern, mal im Anzug, dann wieder im Unterhemd. So, als wäre es nicht selbstverständlich, dass heute jeder Politiker regelmäßig auf sein Telefon schaut. So, als könnte Lindner im ionen-gestärkten Glas des Displays die Zukunft sehen wie ein Wahrsager in einer Glaskugel.

          Weitere Themen

          Medizinischer Abfall gefährdet das Grundwasser Video-Seite öffnen

          Jemen : Medizinischer Abfall gefährdet das Grundwasser

          Eine Mülldeponie in der Nähe der Hauptstadt Sanaa kann seit Jahren medizinischen Müll nicht mehr getrennt entsorgen. Chemikalien gelangen ins Grundwasser. Es droht eine Umweltkatastrophe.

          Topmeldungen

          Diese Phase ist entscheidend.

          Versagen der Grundschule : Verantwortungslose Schulpolitik

          Ein Fünftel der Kinder fällt am Ende der vierten Klasse als bildungsunfähig aus dem System, weil die Schule versagt hat. Das müssen die Kultusminister ändern – und zwar schnell.
          Einsatzkräfte am Fields-Einkaufszentrum in Kopenhagen nachdem dort Schüsse gefallen sind

          Kopenhagen : Mindestens drei Tote nach Schüssen in Einkaufszentrum

          In einem Einkaufszentrum in Kopenhagen sind am Sonntag mindestens drei Menschen getötet worden. Nach Angaben der Polizei wurden drei weitere Menschen schwer verletzt. Kurz nach den Schüssen wurde ein 22 Jahre alter Däne festgenommen.
          Russlands Präsident Wladimir Putin (l.) und der belarussische Diktator Alexander Lukaschenko (r.) am 25. Juni 2022 in St. Petersburg

          Ukraine-Liveblog : Lukaschenko: "Praktisch eine Armee mit Russland"

          Selenskyj: „Die Ukraine gibt nichts verloren“ +++ Ukraine bestätigt Truppenabzug aus Lyssytschansk +++ Steinmeier: Ukraine nicht an Verhandlungstisch drängen +++ Tote in russischer Grenzstadt Belgorod nach Explosionen +++ alle Entwicklungen im Liveblog.
          TV-Sendung „Anne Will“: "Bilanz der Corona-Politik – Ist Deutschland auf die nächste Welle besser vorbereitet?" v.l.: Christine Aschenberg-Dugnus (FDP), Karl Lauterbach (SPD), Anne Will (Moderatorin), Christina Berndt (Wissenschaftsredakteurin „Süddeutsche Zeitung“), Ricardo Lange (Intensiv-Pfleger).

          TV-Kritik zu „Anne Will“ : Entschieden vage

          Die 7-Tage-Inzidenz steigt, und auch auf den Intensivstationen liegen wieder mehr Corona-Kranke: Eine Diskussion über den Herbst unter pandemischen Vorzeichen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.