https://www.faz.net/-gpf-8ib61

Bundeskanzlerin : Merkel äußert sich besorgt über Hass auf Homosexuelle

  • Aktualisiert am

Kanzlerin Angela Merkel am Donnerstag in Berlin. Bild: Reuters

Immer mehr Menschen in Deutschland empfinden Homosexualität als unmoralisch. Kanzlerin Merkel äußert sich besorgt darüber. Am Samstag soll in Berlin ein Zeichen für Toleranz gesetzt werden.

          Nach dem Anschlag auf einen Schwulenclub in Orlando im amerikanischen Bundesstaat Florida mit 49 Todesopfern hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) besorgt über Hass auf Homosexuelle geäußert. Sie sei „beunruhigt“, dass sich auch in Deutschland die Haltung der Menschen gegenüber Schwulen und Lesben „verändert“ habe, „dass eine homophobe Haltung zugenommen“ habe, sagte Merkel am Donnerstag in Berlin mit Blick auf entsprechende Studienergebnisse, die am Mittwoch vorgestellt worden waren. „Das ist ein Warnsignal.“

          Die Studie der Universität Leipzig ergab, dass eine wachsende Zahl von Befragten in Deutschland Homosexualität als unmoralisch empfindet. „Deshalb will ich noch einmal deutlich machen, dass mein Denken und Handeln davon geleitet ist, dass unser Leben in offenen und freien Gesellschaften vom Respekt gegenüber dem jeweils anderen geprägt sein muss, egal was er glaubt, egal wie er aussieht und egal wen er liebt“, sagte Merkel. Sie sei „fest davon überzeugt, dass unsere Gesellschaft stark genug ist, auch diesen bedrückenden Hass zu überwinden und ihm zu widerstehen“.

          Brandenburger Tor in Regenbogenfarben

          Am Mittwoch hatte der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) Berlin-Brandenburg der Bundesregierung vorgeworfen, nach dem Anschlag von Orlando kein deutliches Zeichen der Solidarität mit Homosexuellen gesetzt zu haben. Der Verband wandte sich mit einem entsprechenden Schreiben an Merkel sowie auch an die Berliner Landesregierung, der sie vorwarf, anders als andere Großstädte keine Sehenswürdigkeit in Regenbogenfarben angestrahlt zu haben.

          Am Samstag soll das Brandenburger Tor aus Anlass einer Gedenkveranstaltung für die Opfer von Orlando in den Regenbogenfarben erleuchten, wie die Berliner Senatskanzlei mitteilte. Damit sende die deutsche Hauptstadt „ein Signal des Mitgefühls“, erklärte der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD). „Gewalt und Intoleranz gegen vielfältige Lebensweisen dürfen in unserer Gesellschaft keinen Platz haben.“

          Weitere Themen

          Gelassen und angriffslustig

          Merkel bei Fragestunde : Gelassen und angriffslustig

          Ob zum Grundgesetz, zur wirtschaftlichen Misere der DDR oder zur Tabakwerbung: Bei der Regierungsbefragung im Bundestag stellt sich Kanzerlin Merkel den Fragen der Abgeordneten – und teilt fast gegen alle aus.

          Abgründe im Idyll

          Missbrauchsfall Lüdge : Abgründe im Idyll

          Am Landgericht Detmold beginnt am Donnerstag der Strafprozess gegen die drei mutmaßlichen Täter im Fall Lügde. Die Hintergründe offenbaren nicht nur monströse Verbrechen – sondern auch besonders krasses Behördenversagen.

          Merkel stellt sich den Fragen der Abgeordneten Video-Seite öffnen

          Fragestunde im Bundestag : Merkel stellt sich den Fragen der Abgeordneten

          Bei ihrem letzten großen Auftritt vor der Sommerpause hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundestag den Fragen der Abgeordneten gestellt. Dabei stellt sie klar, dass eine globalisierte Weltordnung eine Wahrnehmung der Interessen anderer Staaten erfordere.

          Topmeldungen

          69 Prozent der Deutschen sind stolz auf ihr Zuhause.

          Überraschende Glücks-Studie : Die Deutschen lieben ihre Häuser

          Die Deutschen hegen und pflegen gerne Haus und Hof – und sind auch sehr zufrieden damit. Nur eine andere Nation empfindet beim Anblick des eigenen Zuhause mehr Stolz als sie. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe.

          Klimawandel in einer Grafik : Maßlos überhitzt!

          Der Plot, der die Weltklimakrise besser begreifen lässt als jede Zahl: Unter #Showyourstripes“ hat ein Klimaforscher Daten aus aller Welt gesammelt und die Erwärmung in Streifenmustern visualisiert. Eine Ikonographie des Unheils.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.