https://www.faz.net/-gpf-75g0y

Böller und Raketenwerfer : Die Silvesterschlacht

Die Böllerkönige rüsten weiter auf. Rauch- und Schwefelschwaden ziehen durch die Umweltzonen. Wer am meisten Müll hinterlässt, hat die Materialschlacht gewonnen.

          1 Min.

          An der Jahreswende kann man viel über die Deutschen erfahren. Offensichtlich wurde noch nicht das ganze Volksvermögen in Solarzellen und Betongold investiert. Auch zum Verpulvern ist noch mehr als genug da.

          An jedem Silvester scheint die Zahl der Raketenwerfer und Mini-Stalin-Orgeln zuzunehmen, die auf Straßen und Plätzen abgefeuert werden, um der Freude Ausdruck zu geben, dass wieder ein Jahr voller Armut und Not um ist. Da drüben hat einer letztes Jahr die neue 740-Schuss-Batterie aufgefahren? Das zwingt zur Nachrüstung! Diesmal wird schon vom frühen Nachmittag an zurückgeschossen, und das bis drei Uhr morgens. Rauch- und Schwefelschwaden ziehen durch die sonst heiligen Umweltzonen, dass man die Feinstaubverordnung vor Augen nicht mehr erkennen kann.

          Gut, dass wenigstens am Neujahrstag, wenn sich der Pulverdampf verzogen hat, klar zu sehen ist, wer als Sieger vom Silvesterschlachtfeld ging. Denn die Überreste der Materialschlacht, die er natürlich nicht vor der eigenen Haustür geschlagen hat, lässt der Böllerkönig selbstredend zurück. Es würde einem ja gleich die Freude am neuen Jahr verderben, wenn man auch noch den eigenen Müll mitnehmen müsste.   

             

          Topmeldungen

          Nach einer langen Nacht in Brüssel ging es für Bundesfinanzminister Olaf Scholz am Mittwoch in Berlin weiter.

          Corona-Bonds : Büchse der Pandora

          Die Behauptung, Corona-Bonds würden ein Ausnahmefall bleiben, zeigt bestenfalls politische Naivität. Wer die Büchse der Pandora öffnet, kann sie nie wieder schließen.
          Linda Tripp spricht im Juli 1998 zu Reportern.

          Linda Tripp : Auslöserin der Lewinsky-Affäre ist tot

          Ihre heimlichen Tonbandaufnahmen brachten vor mehr als 20 Jahren Bill Clintons Präsidentschaft ins Wanken. Nun ist Linda Tripp im Alter von 70 Jahren gestorben. Monica Lewinsky hatte sich kurz vorher noch zu Wort gemeldet.

          Corona-Quarantäne : Stresstest für die Psyche

          Die behördlich angeordnete Isolierung schützt zwar viele Menschen vor tödlichen Krankheiten. Doch sie kann auch schwere seelische Leiden zur Folge haben, mit monatelangen Nachwirkungen. Was kann man dagegen unternehmen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.