https://www.faz.net/-gpf-a5gkf

Biologische Waffen : Krieg mit Pocken

Zwei amerikanische Marines bei einer Übung für einen biochemischen Angriff im kalifornischen Camp Pendleton Bild: Picture-Alliance

Ist die Corona-Pandemie ein Vorgeschmack darauf, was uns blüht, wenn Biowaffen eingesetzt werden? Fachleute sagen, die Gefahr werde unterschätzt.

          5 Min.

          Das Coronavirus hat sich weltweit verbreitet. Es lässt sich nicht sehen, nicht fühlen, nicht schmecken. Und doch dreht sich inzwischen unser gesamtes Leben um Sars-CoV-2 und seine Folgen. Die Menschheit hat das Virus – weitgehend – als Gefahr anerkannt. Damit könnte diese Geschichte schon zu Ende sein.

          Lorenz Hemicker
          Redakteur in der Politik

          Dass sie es nicht ist, liegt an Menschen wie Andrew Weber. Er zählt zu einer Gruppe von Fachleuten, die glauben, dass die meisten Menschen von der vielleicht gefährlichsten Gefahr im Zusammenhang mit tödlichen Viren noch immer keinen blassen Schimmer haben: von biologischen Kampfstoffen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wie sensibel darf es sein? Der Philosoph Richard David Precht während der phil.Cologne im September 2021

          Precht und Flaßpöhler : Sie nennen es Freiheit

          Die haltlosen Behauptungen der Impfskeptiker dringen immer weiter in die bürgerliche Mitte vor. Für die neue pandemische Situation ist das fatal.
          Ein Mann demonstriert gegen die Impfpflicht vor dem Florida State Capitol in Tallahassee.

          Weg aus der Pandemie : Warum wir eine Impfpflicht brauchen

          Wie kommt man nur darauf, dass jeder selbst entscheiden kann, ob das Virus echt ist? Über die seltsame Realitätsverweigerung der Impfgegner. Ein Gastbeitrag

          Kliniken bereiten Triage vor : An den Grenzen der Medizin

          Die Infektionszahlen schießen in die Höhe. Immer mehr Krankenhäuser müssen auf die Triage zurückgreifen. Etwas, das Ärzte eigentlich nur aus Kriegseinsätzen und der Katastrophenmedizin kennen. Aber was bedeutet das genau?