https://www.faz.net/aktuell/politik/beschimpfungen-und-uebergriffe-18053529.html

Innere Sicherheit : Beschimpfungen und Übergriffe

  • Aktualisiert am

Die sogenannten Reichsbürger werden radikaler, sagen die hessischen Sicherheitsbehörden. Das Gewaltpotential sei hoch.

          2 Min.

          Wiesbaden ⋅ Die hessischen Sicherheitsbehörden registrieren eine fortschreitende Radikalisierung von Teilen der „Reichsbürger“-Szene. In den szenetypischen Schreiben habe es in einigen Fällen zuletzt eine Verschärfung des Tonfalls und eine aggressivere Ausdrucksweise bis hin zu Gewalt- und Todesdrohungen gegeben, teilte das hessische Innenministerium mit. Wegen der Waffenaffinität innerhalb der Szene werde das Gewaltpotential der sogenannten Reichsbürger daher nach wie vor als hoch bewertet.

          Einen besonderen Fokus legten Verfassungsschutz, Polizei und Waffenbehörden deswegen darauf, den legalen Waffenbesitz von „Reichsbürgern“ zu unterbinden, heißt es von Innenminister Peter Beuth (CDU). Im vergangenen Jahr sei es in Hessen gelungen, 17 Mitgliedern der Szene mehr als 90 scharfe Schusswaffen zu entziehen. „Waffen haben in den Händen von diesen Extremisten nichts zu suchen.“ Die hessischen Sicherheitsbehörden behielten die sehr heterogene Szene fest im Blick, sagte Beuth.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Nicht mehr ganz so glänzend: Neue Tesla-Autos in der staubigen Grünheider Landschaft

          Tesla-Fabrik in Grünheide : Nicht mehr ganz so Giga

          Die Produktion stockt, die Personalsuche auch: Bei Tesla läuft es nicht rund. Jetzt formiert sich auch noch Widerstand gegen die Erweiterung des Werks, denn der Wald, der dort jetzt steht, war nie als Gewerbefläche gedacht.
          Verletzte sich auf dem von vielen Reitern gelobten Kurs: Allstar, hier mit Reiterin Rosalind Canter

          Chaos bei Reit-Veranstaltung : Blut und Tränen

          Ein totes Pferd sorgt für Bestürzung beim CHIO in Aachen, dem eigentlich größten Fest der Reiterei. Auch um die deutsche Dressur-Größe Isabell Werth gibt es reichlich Wirbel.
          Betrügerisch und böse: Leonardo DiCaprios Filmfigur in „The Wolf of Wall Street“ basiert auf dem echten Börsenmakler Jordan Belfort.

          Geschlechtergerechtigkeit : Männer kosten ein Vermögen

          Wie Männer sich verhalten, ist für die Gesellschaft irre teuer. Ein Männerberater beziffert die volkswirtschaftlichen Kosten typisch männlicher Verhaltensweisen auf über 63 Milliarden Euro im Jahr. Trotzdem sind Männer auch für etwas gut.