https://www.faz.net/-gpf-35w6

Berlin : Ex-Bahnvorstand soll Finanzsenator werden

  • Aktualisiert am

Sparen, sparen, sparen muss Thilo Sarrazin Bild: dpa

Der ehemalige Bahnvorstand Thilo Sarrazin soll in Berlin Finanzsenator werden. Das wurde am Dienstag aus Fraktionskreisen der SPD bestätigt.

          1 Min.

          Der ehemalige Bahnvorstand Thilo Sarrazin soll in Berlin Finanzsenator werden. Das wurde am Dienstag aus Fraktionskreisen der SPD bestätigt. Der Finanzexperte tritt die Nachfolge von Christiane Krajewski (SPD) an, die für den rot-roten Senat nicht mehr zur Verfügung steht.

          Sarrazin war nacheinander Abteilungsleiter im Bundesfinanzministerium, Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Finanzministerium, Geschäftsführer der Treuhandliegenschaftsgesellschaft und bis Ende 2001 Vorstand der DB Netz AG. Der Ressort-Besetzung muss der Landesvorstand noch zustimmen. Die Berliner SPD will den künftigen Finanzsenator erst am Abend offiziell bekannt geben, nachdem schon mehr als ein halbes Dutzend Namen im Gespräch waren. Bisher war für den Posten eine Frau gesucht worden.

          Weitere Themen

          SPD darf Sarrazin ausschließen Video-Seite öffnen

          Parteischädigendes Verhalten : SPD darf Sarrazin ausschließen

          Die Landesschiedskommission der SPD hat am Donnerstag bestätigt, dass die Partei den früheren Berliner Finanzsenator und Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin wegen parteischädigenden Verhaltens ausschließen darf. Der Buchautor will gegen die Entscheidung vorgehen.

          Käse, Fisch und Sex für mildere Urteile

          Kalabrien vor der Wahl : Käse, Fisch und Sex für mildere Urteile

          Vor der Regionalwahl am Sonntag machten in Kalabrien Korruptionsfälle und Anti-Mafia-Operationen Schlagzeilen. Matteo Salvini war zuletzt Dauergast in der abgehängten Region – und versprach den Menschen viel.

          Topmeldungen

          Wegbereiter eines großen Erfolgs: Almamy Toure (Mitte) lässt sich von Timothy Chandler feiern.

          2:0 gegen Leipzig : Frankfurt stoppt den Tabellenführer

          Ein Sieg wider die Gerechtigkeit: Die Frankfurter Eintracht besiegt das lange überlegene Team von RB Leipzig dank einer Leistungssteigerung in Halbzeit zwei. Touré ebnet den Weg. Und der Tabellenführer hadert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.