https://www.faz.net/-gpf-93f5c

F.A.Z. exklusiv : Zwei Deutsche aus türkischer Haft entlassen

Ein türkischer Soldat vor dem Eingang zum Gerichtsgebäude auf dem Gelände des Silivri-Gefängnisses in Istanbul Bild: AFP

Nach dem Menschenrechtler Peter Steudtner sind nun zwei weitere Deutsche freigekommen. Auch sie wurden aus politischen Gründen festgenommen. Doch nur einer von ihnen durfte die Türkei verlassen.

          In der Türkei sind in den vergangenen Tagen zwei weitere deutsche Staatsbürger, die aus politischen Gründen festgenommen worden waren, aus der Haft entlassen worden. Nachdem der im Juli auf einem Menschenrechtsseminar in der Nähe von Istanbul verhaftete und wegen Terrorunterstützung angeklagte Peter Steudtner in der vergangenen Woche die Türkei hatte verlassen dürfen, war am Freitag aus dem Auswärtigen Amt zu erfahren, dass eine weitere Person mit deutscher Staatsbürgerschaft schon am 22. Oktober aus der Untersuchungshaft entlassen worden ist.

          Michael Martens

          Korrespondent für südosteuropäische Länder mit Sitz in Wien.

          Allerdings sei die Person zugleich mit einer Ausreisesperre belegt worden. „Die betroffene Person hat uns gebeten, keine weiteren Angaben zur Identität zu machen“, hieß es dazu aus dem Auswärtigen Amt. Dass sich das Ministerium zudem erst mit deutlicher Verzögerung zu dem Fall äußerte, dürfte mit der Praxis des Hauses zusammenhängen, erst dann zu einem Fall Stellung zu nehmen, wenn die Haftentlassung von den türkischen Behörden offiziell bestätigt worden ist, was oft erst einige Tage nach der tatsächlichen Freilassung aus dem Gefängnis der Fall ist.

          Das Auswärtige Amt empfiehlt in der Türkei festgehaltenen Deutschen in der Regel, möglichst nicht an die Öffentlichkeit zu gehen, da ein Fall, der öffentlich diskutiert und gar vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan aufgegriffen wird, wie etwa der des Journalisten Deniz Yücel, kaum noch durch diplomatische Verhandlungen hinter den Kulissen zu lösen sei.

          In einem weiteren Fall ist eine vor einigen Monaten in der Türkei verhaftete sowie in einem politischen Verfahren angeklagte Person offenbar bereits am Donnerstag mangels Beweisen freigesprochen worden und hat das Land noch am selben Tag verlassen. Der Name der Person ist der Frankfurter Allgemeinen Zeitung bekannt, doch bat die Person aus Rücksicht auf familiäre Interessen darum, nicht genannt zu werden.

          Damit befinden sich nun nach Kenntnisstand des Auswärtigen Amtes noch neun deutsche Staatsangehörige aus politischen Gründen in türkischen Gefängnissen. Das Verfahren gegen Steudtner soll in Abwesenheit des Angeklagten am 22. November fortgesetzt werden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Immer mehr Menschen verlassen die beiden großen Kirchen in Deutschland.

          Aktuelle Statistik : Zahl der Kirchenaustritte steigt

          Die am Freitag veröffentlichte Mitgliederstatistik zeigt, dass die beiden großen Kirchen in Deutschland weiter Mitglieder verlieren. Aus der katholische Kirche heißt es, dies seien „besorgniserregende“ Zahlen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.