https://www.faz.net/-gpf-9e3j0

Wütende Reaktion : Israel schließt Botschaft in Paraguay

  • Aktualisiert am

Geschlossen: Die Botschaft Paraguays in Israel Bild: AFP

Vor drei Monaten hatte Paraguay seine Botschaft in Israel nach Jerusalem verlegt, am Mittwoch wurde die Entscheidung jedoch rückgängig gemacht. Israels Regierungschef hält das für „sehr schwerwiegend“ – und reagiert entsprechend.

          1 Min.

          Die Schließung der Botschaft in Paraguay bedeutet nach Angaben Israels keinen Abbruch der diplomatischen Beziehungen. Es handele sich nur um eine Herabstufung, hieß es am Donnerstag aus Jerusalem. Es wird nun erwartet, dass eine andere israelische Botschaft in Südamerika die Zuständigkeit für Paraguay mit übernehmen könnte.

          Paraguay hatte am Mittwoch überraschend verkündet, seine Botschaft in Israel dreieinhalb Monate nach dem Umzug nach Jerusalem wieder zurück nach Tel Aviv zu verlegen. Israels Regierungschef und Außenminister Benjamin Netanjahu ordnete daraufhin die Schließung der israelischen Botschaft in Paraguay an. Israel sehe die Entscheidung Paraguays als „sehr schwerwiegend“ an, teilte sein Sprecher mit. Israel rief den Botschafter in Paraguay umgehend zu Beratungen zurück.

          Jerusalem sei eines der schwierigsten Themen im Nahost-Konflikt und nach Ansicht Paraguays müsse dieses durch Verhandlungen gelöst werden, teilte das Außenministerium des südamerikanischen Landes am Mittwoch zur Erklärung des Schrittes mit. Paraguay wünsche intensivere internationale Bemühungen um einen „umfassenden, gerechten und dauerhaften Friedens im Nahen Osten“.

          Israel beansprucht ganz Jerusalem als Hauptstadt, die Palästinenser wollen Ost-Jerusalem als Hauptstadt für einen Staat Palästina.

          Erst im Mai hatte Paraguay seine Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegt. Netanjahu sprach damals von einem „großartigen Tag für Israel und einem großartigen Tag für Paraguay und für unsere Freundschaft“. Kurz zuvor hatten bereits die Vereinigten Staaten und Guatemala ihre Vertretungen in Jerusalem eröffnet. Mittlerweile hat Paraguay mit Mario Abdo Benítez einen neuen Präsidenten.

          Weitere Themen

          Viel gespendet, wenig ausgeliefert

          Globale Impfkampagne : Viel gespendet, wenig ausgeliefert

          Weltweit sind inzwischen 43 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen Covid19 geimpft, in Afrika aber nur 7 Prozent. Nach Angaben der EU liegt es jedoch nicht daran, dass zu wenig Dosen gespendet werden.

          Topmeldungen

          Im Bundestag : Scholz’ Minister vereidigt

          Jetzt ist das Kabinett von Olaf Scholz offiziell im Amt: Nachdem der Bundespräsident die Minister ernannt hat, haben sie vor dem Bundestag den Amtseid abgelegt.
          Kritischer Zustand: Patienten auf der Intensivstation im Krankenhaus Bozen.

          Südtirol : Eine Brücke für Deutschland

          Südtirol hat in den vergangenen Monaten in das Gesundheitssystem investiert und sogar Covid-Patienten aus Bayern aufgenommen. Doch es gibt ein Problem: die ungeimpfte deutschsprachige Bevölkerung.
          Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU)

          Gewaltphantasien in Chatgruppe : Ermittlungen nach Mordplänen gegen Kretschmer

          Nach einem Fernsehbericht über Gewaltphantasien in einer Telegram-Chatgruppe ermittelt die sächsische Terrorabwehr. Mitglieder der Gruppe hatten dazu aufgerufen, Sachsens Ministerpräsidenten wegen seiner Corona-Politik „aufzuhängen“.