https://www.faz.net/-gpf-9op0r

Unglück im Mittelmeer : Mehr als 70 Flüchtlinge ertrinken vor Tunesien

  • Aktualisiert am

Überall auf dem Mittelmeer sind Menschen auf der Flucht, so wie hier in der Straße von Gibraltar. Bild: AFP

Die Flüchtlingskrise im Mittelmeer nimmt kein Ende. Die wenigen Überlebenden des jüngsten Unglücks berichteten der Küstenwache von ihrer Überfahrt.

          1 Min.

          Vor der Küste Tunesiens sind nach Angaben der Hilfsorganisation Roter Halbmond Dutzende Flüchtlinge ertrunken. Einige der ursprünglich vier Überlebenden des Unglücks hätten der tunesischen Küstenwache am Mittwoch gesagt, ihr Boot mit mehr als 70 Menschen an Bord sei im Meer auf Höhe der Stadt Zarzis gekentert und gesunken, sagte der Vertreter der Organisation, Mongi Slim, am Donnerstag. Einer der Geretteten sei wenig später gestorben. Weitere Informationen gebe es derzeit nicht.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das Symbol der Türkei, weißer Halbmond und Stern auf rotem Untergrund.

          Syrien-Konflikt : Gut so, Wolfsburg!

          In der Türkei können VW und andere auch später noch Werke bauen – aber erst, wenn dort wieder Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Friedfertigkeit gelten.
          Sogenannte Fußballfans in Bulgarien, einem „der tolerantesten Länder der Welt“?

          Gegen den Hass : Die Strafen müssen weh tun

          Im Fußball hat sich ein Klima entwickelt, in dem sich Rassisten und Nazis ungeniert ausleben. Sanktionen schlugen bislang fehl. Ohne Punktabzüge und Disqualifikationen wird es nicht gehen. Aber selbst das reicht nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.