https://www.faz.net/-gpf-9op0r

Unglück im Mittelmeer : Mehr als 70 Flüchtlinge ertrinken vor Tunesien

  • Aktualisiert am

Überall auf dem Mittelmeer sind Menschen auf der Flucht, so wie hier in der Straße von Gibraltar. Bild: AFP

Die Flüchtlingskrise im Mittelmeer nimmt kein Ende. Die wenigen Überlebenden des jüngsten Unglücks berichteten der Küstenwache von ihrer Überfahrt.

          1 Min.

          Vor der Küste Tunesiens sind nach Angaben der Hilfsorganisation Roter Halbmond Dutzende Flüchtlinge ertrunken. Einige der ursprünglich vier Überlebenden des Unglücks hätten der tunesischen Küstenwache am Mittwoch gesagt, ihr Boot mit mehr als 70 Menschen an Bord sei im Meer auf Höhe der Stadt Zarzis gekentert und gesunken, sagte der Vertreter der Organisation, Mongi Slim, am Donnerstag. Einer der Geretteten sei wenig später gestorben. Weitere Informationen gebe es derzeit nicht.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Armin Laschet im Oktober in Düsseldorf

          Jahrestagung in Bonn : Ministerpräsidenten wollen Corona-Maßnahmen beibehalten

          Die Ministerpräsidenten sind sich vor Abschluss ihrer jährlichen Konferenz einig, dass es auch im Herbst und Winter weiterhin Corona-Maßnahmen geben müsse. Außerdem geht es um digitale Verbesserungen nach der Pandemie.
          Stau vor den Häfen von Los Angeles und Long Beach - die Lieferengpässe machen auch der deutschen Wirtschaft zu schaffen.

          Konjunktur : Der Aufschwung kommt fast zum Erliegen

          Für Fachleute sind es „besorgniserregende“ Signale aus der Wirtschaft im Oktober: Das Wachstum stagniert – und die Preise steigen weiter.
          Maybrit Illner im Gespräch mit ihren Gästen

          TV-Kritik: Maybrit Illner : Das neue Traumpaar der deutschen Politik

          Christian Lindner und Annalena Baerbock zeigten uns Zuschauern gestern Abend bei Maybrit Illner ihr herzliches Einvernehmen: Wir waren fast schon gerührt. Norbert Röttgen dokumentierte dagegen das Elend der CDU.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.