https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/wladimir-putin-sucht-das-gespraech-mit-israel-nach-lawrow-eklat-18011050.html

Nach Lawrows Vergleich : Warum Putin in Jerusalem anrief

Für die Ukraine: Demonstranten in Tel Aviv nahmen während einer Selenskyj-Rede in der Knesset klar Stellung. Bild: Getty

Putin fordert. Putin klagt an. Manchmal begnadigt er auch. Putin verzeiht aber nicht und er bittet auch nicht um Entschuldigung. Was steckt also hinter seinem Telefonat mit Israels Ministerpräsident Bennett?

          3 Min.

          Hat sich Wladimir Putin nun für die Aussagen seines Außenministers „entschuldigt“? So ließ es das Büro des israelischen Ministerpräsidenten Naftali Bennett nach einem Telefonat mit dem russischen Präsidenten am Donnerstagabend mitteilen. In Israel hatten Sergej Lawrows Worte aus dem Interview mit einem italienischen Fernsehsender – Hitler habe „jüdisches Blut“ gehabt und „die eifrigsten Antisemiten waren selbst Juden“ – große Empörung ausgelöst. Lawrow selbst war vom israelischen Außenminister Jair Lapid aufgefordert worden, um Verzeihung zu bitten.

          Christian Meier
          Politischer Korrespondent für den Nahen Osten und Nordostafrika.
          Friedrich Schmidt
          Politischer Korrespondent für Russland und die GUS in Moskau.

          Für Lawrow und erst recht für den Kremlchef ist derlei aber ganz und gar unüblich. Putin fordert. Putin klagt an. Manchmal begnadigt er auch. Putin verzeiht aber nicht und er bittet auch nicht um Entschuldigung. In der Mitteilung zu dem Telefonat mit Bennett ist denn auch keine Rede von Lawrows Ausfällen. Stattdessen gratulierte Putin zum israelischen Unabhängigkeitstag am Donnerstag und sprach von der Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Alle, die mit uns auf Kaperfahrt fahren, müssen Männer mit Bärten sein: Gefangennahme des Piraten Edward Teach, genannt Blackbeard, gemalt von Jean Leon Gerome Ferris (1863–1930)

          Seeräuber-Geschichten : Der seltsame Reiz der Piraterie

          Piraten sind gewaltbereite Kriminelle. Auf ihren Schiffen haben sie rechtsfreie Räume errichtet und wandelten illegal erworbenen Besitz in Vermögen um. Warum bloß schwärmen Historiker und Ökonomen so oft von ihnen?

          Fahrbericht Porsche Macan T : Zwei Liter T

          Der Porsche Macan ist ein überragendes SUV, aber bitte nicht mit diesem Golf-Motor. Oder doch? Das kommt ganz darauf an, wer wo zum T einlädt.