https://www.faz.net/-gpf-a7rfo

Europäische Union berät : Wie soll Europa der britischen Mutante trotzen?

Verlassene Straßen: Sicherheitskräfte am 21. Januar im niederländischen Utrecht Bild: AFP

Auf dem Kontinent verbreitet sich die in Großbritannien entdeckte Coronavirus-Variante. In vielen Länder ist die Lage unklar. Denn zu wenige Staaten analysieren positive Corona-Tests.

          5 Min.

          Die neue, hochansteckende Variante des Coronavirus breitet sich überall in Europa aus. Nachdem die britische Regierung vor Weihnachten eindringlich davor warnte und Südengland in einen strikten Lockdown versetzte, tauchen immer mehr Fälle auf dem Kontinent auf.

          Jochen Buchsteiner

          Politischer Korrespondent in London.

          Thomas Gutschker

          Politischer Korrespondent für die Europäische Union, die Nato und die Benelux-Länder mit Sitz in Brüssel.

          Matthias Wyssuwa

          Politischer Korrespondent für Norddeutschland und Skandinavien mit Sitz in Hamburg.

          Schon zum Jahreswechsel hatten 14 europäische Staaten die Mutante mit dem Namen B.1.1.7 bei sich nachgewiesen. Da waren es oft noch Einzelfälle, inzwischen werden in Irland die Hälfte der Neuinfektionen darauf zurückgeführt, in den Niederlanden zehn Prozent. In vielen Staaten – darunter Deutschland und Frankreich – gibt es allerdings kein klares Bild, weil sie bisher kaum oder gar nicht die Gensequenz der Viren entschlüsseln.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wer suchte den Kontakt zum Gesundheitsminister? Jens Spahn vergangene Woche im Bundestag

          Konsequenzen aus Masken-Affäre : Ein Kodex und Spahns heikle Liste

          Mit Verhaltensregeln und einem „Sanktionsregime“ will die Unionsfraktion auf die Vorwürfe gegen Nikolas Löbel und Georg Nüßlein reagieren. Für Unruhe könnte eine Ankündigung des Gesundheitsministers sorgen.
          Arbeiten schon lange erfolgreich zusammen: der CDU-Vorsitzende Armin Laschet (links) und Nathanael Liminski (rechts)

          CDU-Vorsitzender : Laschets Vertraute

          Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident ist jetzt Bundesvorsitzender der CDU – und hat noch einiges vor. Auf wessen Rat hört er?