https://www.faz.net/-gpf-aczng

Corona in Südostasien : Biete Impfung, Huhn und Kuh

Drive-Through: Motorradtaxifahrer warten in Manila auf den Philippinen auf ihre Impfung. Bild: Bloomberg

In Indien sorgt man sich über die neue Mutante „Delta plus“. Aber viele Menschen in Südostasien wollen sich nicht impfen lassen. Auf den Philippinen droht ihnen der Präsident mit Gefängnis. Woanders lockt man sie mit außergewöhnlichen Geschenken.

          5 Min.

          Während in Europa die Öffnung voranschreitet, versuchen die Regierungen in Südostasien noch, mit intensivierten Impfkampagnen die derzeitige Corona-Welle in den Griff zu bekommen. Dazu gehört, dass manche Behörden nun versuchen, die Menschen mit Verlosungen, Geschenken und Vergünstigungen in die Impfzentren zu locken. Auf dem Land in Indonesien oder auf den Philippinen gibt es da schon einmal eine Kuh oder ein lebendiges Huhn zu gewinnen oder gar ein Grundstück mit Haus.

          Till Fähnders
          Politischer Korrespondent für Südostasien.

          Doch allein auf solche Anreize wollen sich nicht alle verlassen. In Malaysia, das seine Impfkampagne diese Woche ebenfalls ausgeweitet hat, spielen Minister öffentlich mit dem Gedanken, eine Impfpflicht einzuführen. Und der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat Impfverweigerern nun sogar mit Haft gedroht. „Ihr habt die Wahl: Entweder ihr lasst Euch impfen, oder ich lasse Euch ins Gefängnis stecken“, sagte Duterte.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der französische Präsident Emmanuel Macron inspiziert im Juli 2019 im Hafen von Cherbourg das atomgetriebene U-Boot „Suffren“.

          U-Boot-Deal : Frankreich fühlt sich hintergangen

          Zwischen Paris und Washington knirscht es gewaltig: Frankreich ist wegen des U-Boots-Deals der Vereinigten Staaten mit Australien erbost. US-Außenminister Blinken versuchte die Wogen in Paris zu glätten – erfolglos.
          Gemischte Gefühle bei der Rückkehr nach Deutschland.

          Fußball-Weltmeister Özil : Diese Wunde schließt sich nicht

          Mesut Özils Rückkehr ist bedrückend. „Scheiß-Türken“, heißt es von der Tribüne beim Spiel von Fenerbahce Istanbul gegen die Eintracht. Am Tag danach macht er deutlich: Sein Platz ist jetzt anderswo.
          Der Betrieb hält sich in Grenzen: ein Blick ins fast leere Impfzentrum Sachsen (Dresden)

          Geringe Quoten im Osten : Impfen? Nicht mit mir!

          In Ostdeutschland sind die Corona-Impfquoten auffallend niedrig. Was ist der Grund dafür? Ein Soziologe sieht den Widerstand gegen die Spritze als Teil der grundlegenden Protesthaltung gegenüber der Regierung.