https://www.faz.net/-gpf-9reeo

Geopolitischer Profiteur : Wie Iran das Machtvakuum im Nahen Osten füllt

Irans Präsident Hassan Ruhani spricht während einer Zeremonie zur Enthüllung des neuen Raketenabwehrsystems Bavar-373 im August 2019. Bild: dpa

Iran profitiert von den Veränderungen im Nahen Osten. Jetzt präsentiert die Islamische Republik ihre neue Stärke durch Provokationen – und kommt damit bis jetzt durch.

          4 Min.

          Iran ist der geopolitische Gewinner der Umwälzungen, die den Nahen und Mittleren Osten seit zwei Jahrzehnten erschüttern. Schrittweise haben sich die Gewichte zugunsten der Islamischen Republik verschoben. Zunächst hatte 2003 der Sturz von Saddam Hussein und dessen sunnitischer Diktatur dazu geführt, dass im Irak proiranische, schiitische Kräfte die Macht übernahmen. Dann schufen von 2011 an die Kriege in Syrien und im Jemen Spielräume für eine Ausweitung des Einflusses Teherans. Schließlich führt Iran in diesem Jahr der Welt vor, dass der Persische Golf nicht nur so heißt, sondern dass die Islamische Republik auch entschlossen ist, sich in der Region als dominante, wenn auch nicht als Hegemonialmacht zu etablieren. Denn das würde auf den erbitterten Widerstand der arabischen Golf-Anrainer stoßen.

          Klaus-Dieter Frankenberger

          verantwortlicher Redakteur für Außenpolitik.

          Rainer Hermann

          Redakteur in der Politik.

          Als Erster hatte 2004 der jordanische König Abdullah vor dem wachsenden Einfluss Irans gewarnt und dazu den Begriff des „schiitischen Halbmonds“ geprägt. Der reicht von Teheran über Bagdad und Damaskus nach Beirut. Dort stellt die Hizbullah sicher, dass keine Politik gegen Iran betrieben wird. Dieser Halbmond ist in den vergangenen Jahren zu einem breiten „schiitischen Korridor“ ausbaut worden, der von Teheran bis ans Mittelmeer und an die Grenze zu Israel führt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Andreas Scheuer am Mittwoch in Berlin

          Verkehrsminister Scheuer : Im Porsche durch die Politik

          Verkehrsminister Andreas Scheuer hat einen Vorteil, der ihm beim Streit über die Pkw-Maut zum Nachteil gereichen könnte: eine gewisse Lockerheit.