https://www.faz.net/-gpf-a3w1a

Für die Geschichtsbücher : Wie ein Deutscher in Rumänien Bürgermeister wurde

Dominic Samuel Fritz,Politik- und Verwaltungswissenschaftler und gebürtiger Schwarzwälder Bild: dpa

Als Dominic Samuel Fritz 2003 nach Timişoara zog, sprach er kein Wort Rumänisch. Jetzt ist er Oberhaupt der Großstadt. Wie hat er das geschafft?

          2 Min.

          „Ihr habt Geschichte geschrieben“, rief der neugewählte Bürgermeister seinen Anhängern auf dem Victoriei-Platz in Timişoara (Temeswar) zu. Das Historische an seiner Wahl sprach er unumwunden aus: „Rumänen haben einen Bürgermeister gewählt, der nicht in Rumänien geboren wurde, der keine Verwandten in Rumänien hat.“ Eine Person zudem, die im Jahr 2003 erstmals hierhergekommen ist, ohne ein Wort Rumänisch zu sprechen.

          Stephan Löwenstein

          Politischer Korrespondent mit Sitz in Wien.

          Dominic Samuel Fritz ist der Name dieses Mannes, der am Sonntag in den Kommunalwahlen zum Oberhaupt der Stadt im Westen Rumäniens gewählt wurde. Er stammt aus dem äußersten Südwesten Deutschlands und hat das Recht jedes Bürgers der Europäischen Union wahrgenommen auf aktives und – in diesem Fall – passives Wahlrecht in jedem anderen EU-Land, in dem er seinen Wohnsitz hat.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Warnschild in Ludwigsburg

          Debatte im Bundestag : Wer der Feind ist

          Kritik ist berechtigt und nötig. Eine „Corona-Diktatur“ ist Deutschland aber nicht. Auch die Opposition sollte in diesen Zeiten nicht überreagieren.