https://www.faz.net/-gpf-9yftr

Parlamentswahl in Südkorea : Wuchern mit dem Virus-Pfund

Der südkoreanische Präsident Moon Jae-in zusammen mit seiner Ehefrau Kim Jung-sook am Freitag in Seoul bei einer vorgezogenen Abgabe der Stimmzettel für die Parlamentswahl am Mittwoch Bild: AP

Vor der Stimmabgabe wird Fieber gemessen: Bei der Wahl am Mittwoch hält Südkorea die Schutzschilde gegen das Virus hoch. Von den Erfolgen im Kampf gegen Corona könnte die Partei von Präsident Moon profitieren.

          3 Min.

          Noch vor wenigen Wochen war Südkorea das Land, das nach China die meisten Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus zählte. Das Land schien ein bizarrer Sonderfall, weil die schnell steigende Zahl der Covid-Patienten eng mit der Shinchonji-Glaubensgemeinschaft und deren Kontakten zu China zusammenhing.

          Patrick Welter
          Korrespondent für Wirtschaft und Politik in Japan mit Sitz in Tokio.

          Das war noch die Zeit, bevor die Fallzahlen in Deutschland, Europa und Amerika in die Höhe schnellten und Südkoreas Entwicklung hinter sich ließen. Heute erhält das asiatische Land weltweit Lob als der bislang einzige Staat, der einen steilen Anstieg der Viruskurve abgeflacht hat.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Fahrbericht Fiat 500 E Cabrio : Schock verliebt

          Fiat baut den 500 einfach noch einmal. Jetzt aber mit Elektroantrieb, was der Lebensfreude in der Stadt arg zuträglich ist. Dann werfen wir auch noch das Dach zurück, offen gesagt: Bravo.
          Erst akzeptiert Musk Bitcoin als Zahlungsmethode für sein Unternehmen Tesla, nun hat er Umweltbedenken.

          Kryptowährung : Bitcoin sind für Tesla zu umweltschädlich

          Der Elektroautohersteller war das prominenteste Unternehmen, welches die Digitalwährung als Zahlungsmittel akzeptierte – nun die Kehrtwende. Der Kurs bricht nach der Nachricht ein. Doch wie schmutzig sind die Kryptowährungen?
          Angehörige der Opfer von Ballymurphy 1971 am 11. Mai 2021 in Belfast

          Bürgerkrieg in Nordirland : Der lange Schatten der „Troubles“

          Seit Jahrzehnten Versuchen Hinterbliebene zu beweisen, dass britische Soldaten in Nordirland auch Unschuldige erschossen haben. Ein Bericht gibt ihnen nun Recht. Boris Johnson bittet um Verzeihung für die „gewaltige Pein“.