https://www.faz.net/-gpf-ab76y
Bildbeschreibung einblenden

Gegen illegale Migration : Wie Österreich dem Balkan beim Abschieben hilft

Gemeinsam Grenzen dicht machen: Österreichs Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) am Mittwoch an der serbisch-nordmazedonischen Grenze Bild: dpa

Österreichs Innenminister Karl Nehammer sagt auf seiner Westbalkan-Reise, der Schutz der dortigen Grenzen sichere auch die österreichische Grenze. Denn in der Region zeichnen sich neue Migrationsrouten ab.

          3 Min.

          Seit einem Jahr überlagert die Pandemie auch das Thema, das zuvor Europa beständig in Atem gehalten hat: die Migration. Sicherheitsbehörden gehen allerdings davon aus, dass sich das bald wieder ändern könnte. So stützt sich das österreichische Innenministerium auf Schätzungen, nach denen derzeit knapp 100.000 illegale Migranten in Griechenland und auf dem Westbalkan auf eine Weiterreise in Richtung Norden und Westen warten. Viele von ihnen hätten keine Aussicht auf eine Bleibeberechtigung. Innenminister Karl Nehammer ist dieser Tage in die Westbalkan-Staaten Bosnien-Hercegovina, Serbien und Nordmazedonien gereist, um Unterstützung für den Grenzschutz, aber auch für Abschiebungen aus diesen Ländern anzubieten.

          Michael Martens
          Korrespondent für südosteuropäische Länder mit Sitz in Wien.
          Stephan Löwenstein
          Politischer Korrespondent mit Sitz in Wien.

          Das Thema steht auch auf der politischen Agenda des österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz weit oben. Er hat – was nicht ganz richtig, aber auch nicht ganz falsch ist – für sich in Anspruch genommen, vor fünf Jahren die „Balkan-Route geschlossen“ zu haben. Für die markigen Signale ist nun sein enger Parteifreund in der christdemokratischen ÖVP, Innenminister Nehammer, zuständig. Dieser sagte: „Nur durch konsequente Rückführungen können wir eine glaubwürdige Asylpolitik realisieren.“ Das beginne „vor den Toren der EU“ und sei auch wichtig, um „die richtigen Signale in die Herkunftsländer zu senden“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Dafür: Winfried Kretschmann will eine Impfpflicht für ganz Deutschland

          Gutachten aus Stuttgart : Impfpflicht ja, Impfzwang nein

          Die Impfpflicht in Deutschland wird vermutlich kommen. Aber ist sie auch rechtens? Baden-Württembergs Ministerpräsident hat sie früh gefordert - und eine Kanzlei sie prüfen lassen. Das ist ihr Ergebnis.
          Neuer Impfstoff, neue Hoffnung: Eine Mitarbeiterin in London arbeitet am Novavax-Vakzin.

          Vakzin Novavax : Der Impfstoff für Impfskeptiker

          An Impfstoffen gegen das Coronavirus wird weiterhin intensiv geforscht. Der neue Hoffnungsträger von Novavax könnte sogar eine neue Zielgruppe erreichen – denn statt auf mRNA setzt er auf einen anderen „Totimpfstoff“.
          Der entscheidende Moment: Magnus Carlsen bringt sein Bauernopfer.

          Schach-WM : Der ominöse Springerzug des Magnus Carlsen

          Schach-Weltmeister Magnus Carlsen verblüfft bei der WM mit einem Zug, der dem ersten Anschein nach zuvor noch nie gespielt wurde. Doch sein Gegner Jan Nepomnjaschtschi wirkt gefasst. Warum?