https://www.faz.net/-gpf-a8rg7

Einsatz in Afghanistan : Nur noch kurz das Land retten

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Mittwoch im Brüsseler Hauptquartier der Allianz beim virtuellen Treffen mit den Verteidigungsministern Bild: EPA

Die Bundeswehr soll länger in Afghanistan bleiben. Ihre Soldaten könnten die nächsten Wahlen absichern, damit die Taliban die Macht im Land nicht mit Gewalt an sich reißen.

          4 Min.

          Monatelang hat die Bundeswehr ihren Abzug vom Hindukusch geplant – jetzt richtet sie sich darauf ein, länger zu bleiben. Außenminister Heiko Maas (SPD) und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) haben deutlich gemacht, dass sie die Zeit noch nicht für gekommen halten, um die Soldaten aus Afghanistan abzuziehen.

          Peter Carstens

          Politischer Korrespondent in Berlin

          Thomas Gutschker

          Politischer Korrespondent für die Europäische Union, die Nato und die Benelux-Länder mit Sitz in Brüssel.

          Die Ministerin beriet am Donnerstagnachmittag im Kreis ihrer Nato-Kollegen über die Lage. Erstmals nahm der neue amerikanische Verteidigungsminister Lloyd Austin daran teil. Es werde keine Überraschungen geben, hieß es unmittelbar vor der Sitzung, die amerikanische Überprüfung des Einsatzes laufe noch. Mit einer Entscheidung wird in den nächsten Wochen gerechnet, bis zum Treffen der Nato-Außenminister am 23. März.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Danika Maia

          Plattform „Onlyfans“ : Die Mädchen von nebenan

          Auf der Plattform „Onlyfans“ wird Sex als Lifestyle verkauft. Während der Pandemie stieg die Zahl der Mitglieder von sieben auf neunzig Millionen. Über die Grenzen des Legalen und Legitimen wird gestritten.
          „In der EU herrscht Zusammenbruch“: Präsident Putin am Mittwoch im Kreml

          Putin und die Pandemie : Russlands versteckte Corona-Tote

          Präsident Wladimir Putin lobt den russischen Umgang mit der Corona-Pandemie, zumal im Vergleich zum Westen. Doch die enorme Übersterblichkeit lässt das Schlimmste befürchten.