https://www.faz.net/-gpf-9zosb

Wanderarbeiter in Indien : Die Karawane des Elends

Wanderarbeiter stehen dicht gedrängt in Mumbai, um in Busse zu gelangen. Bild: EPA

Zu Tausenden fliehen indische Wanderarbeiter weiterhin aus den Städten – und tragen das Coronavirus in ihre Dörfer. Die Regierung hat das Problem lange Zeit unterschätzt. Manche ihrer Maßnahmen machen es nur noch schlimmer.

          4 Min.

          Zwischen Staub und Geröll hocken sie auf dem Boden. Die Autobahnbrücke über ihren Köpfen bietet etwas Schutz vor der Hitze. Die meisten tragen Gesichtsmasken oder haben sich Stofftücher über Mund und Nase gebunden. Neben ihnen stehen Rucksäcke, Taschen und Bündel mit ihren Habseligkeiten.

          Till Fähnders
          Politischer Korrespondent für Südostasien.

          Die Wanderarbeiter sind hier in Ghazipur gestrandet, einem Ort an der Grenze der Hauptstadt Delhi zum Nachbarstaat Uttar Pradesh. Viele haben seit Stunden nichts gegessen, außer ein paar Bananen, die jemand verteilt hat. Die Polizei hat in der Umgebung Barrikaden aufgebaut. Sie will die Tausende von Arbeitern, die auf dem Weg in ihre Heimatdörfer sind, von der Wanderung abhalten. „Uns wurde gesagt, dass wir auf der anderen Seite der Grenze Transportmittel finden könnten. Aber die Polizei lässt uns nicht durch“, sagt Dinesh, ein 32 Jahre alter Wanderarbeiter, der sich auf dem Weg in seinen 400 Kilometer entfernt liegenden Heimatort befindet.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Amazon entkommt den Fängen der EU-Kommission ein weiteres Mal.

          Steuerbeihilfeverfahren : Warum Amazon so wenig Steuern zahlt

          Der Onlinehändler Amazon hat in Europa wieder kaum Steuern gezahlt – und der Versuch der EU-Kommission, daran etwas zu ändern, ist jetzt vor Gericht gescheitert, wie zuvor schon bei Apple. Woran liegt das?

          Fahrbericht Fiat 500 E Cabrio : Schock verliebt

          Fiat baut den 500 einfach noch einmal. Jetzt aber mit Elektroantrieb, was der Lebensfreude in der Stadt arg zuträglich ist. Dann werfen wir auch noch das Dach zurück, offen gesagt: Bravo.
          Geimpft wird (fast) überall: Impfzentrum in Markkleeberg in Sachsen in einem Zelt im Saal des Rathauses

          Impfreihenfolge : Ganz oben auf der Liste

          Die Bundesländer vergeben Termine in den Impfzentren unterschiedlich. Sogar innerhalb einer Priorisierungsgruppe wird noch differenziert. Besonders ausgeklügelt ist das System in Bayern.