https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/wahlen-in-brasilien-bolsonaros-sieg-in-der-niederlage-18360111.html

Ergebnis in Brasilien : Nach der Wahl ist vor dem Wahlkampf

Ergebnis unter den Erwartungen: Lula da Silva spricht am Sonntag nach dem ersten Wahlgang in Brasilien zu seinen Anhängern. Bild: Imago

Brasiliens Präsidentenwahl geht in die zweite Runde. Der linke Herausforderer Lula da Silva bleibt Favorit. Doch Amtsinhaber Jair Bolsonaro geht gestärkt aus dem ersten Wahlgang hervor.

          6 Min.

          Nur einmal kam kurzer Jubel auf. Es war kurz nach 20 Uhr am Sonntagabend, 70 Prozent der Stimmen waren bereits ausgezählt. Der linke Herausforderer und frühere Präsident Luiz Inácio Lula da Silva hatte soeben den rechten Amtsinhaber Jair Bolsonaro überholt. Lulas Anhänger, die sich vor einem Hotel in der Innenstadt von São Paulo versammelt hatten, um die Auszählung der Wahlergebnisse abzuwarten, stimmten einen Sprechchor an.

          Tjerk Brühwiller
          Korrespondent für Lateinamerika mit Sitz in São Paulo.

          Im Hotel befand sich Lula mit seiner Equipe. Die eintreffenden Politiker aus seinem Umfeld gaben sich zurückhaltend. Vielen war zu diesem Zeitpunkt bereits klar, dass es für Lula nicht für einen Sieg im ersten Wahlgang reichen würde. Vielen war klar, dass das Wahlergebnis alles andere als ein Erfolg war.Zwei Stunden später war es klar. Lula da Silva erreichte gut 48,4 Prozent der Stimmen und verpasste damit die notwendigen 50 Prozent für einen Sieg im ersten Wahlgang. Damit musste man rechnen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Elektro-Fahrräder : Yamaha will mit E-Bikes den Ton angeben

          Yamaha, hierzulande bekannt für guten Klang und Motorroller, besetzt ein Trio für den europäischen E-Bike-Markt. Erste Testfahrten zeigen: Die Räder sind technisch hochwertig und gut verarbeitet.
          Ziemlich gute Freunde?  FIFA-Präsident Gianni Infantino (links) im Gespräch

          Korruptionsjäger Pieth : „Die FIFA wurde von Qatar gekauft“

          Mark Pieth hält den Fußball-Weltverband für eine „Bande von Schwächlingen“. Aus Sicht des Schweizer Strafrechtlers sollte sich die UEFA geschlossen gegen den „wirren“ FIFA-Präsidenten Infantino stellen.
          Endlich einmal ein Hotelpool, in dem man wirklich schwimmen kann – und nicht nur planschen.

          Luxus-Hotel in New York : In Watte gepackt

          Frühstück? 100 Dollar! Das neue Aman Hotel an der Fifth Avenue in New York ist das teuerste Haus der Stadt. Ein Ausflug in die Welt der Superreichen.