https://www.faz.net/-gpf-71j8i

Wahl : Indiens neuer Präsident heißt Pranab Mukherjee

  • Aktualisiert am

Indiens künftiger Präsident: Pranab Mukherjee. Bild: AFP

Indiens früherer Finanzminister ist jetzt sein Präsident: Pranab Mukherjee ist gewählt worden.

          1 Min.

          Der frühere Finanzminister Pranab Mukherjee ist neuer Präsident Indiens. Dies teilte der zuständige Wahlleiter am Sonntag mit. Am Donnerstag hatten die Abgeordneten des Bundes und der Bundesländer ihr Votum abgegeben. Der 76-jährige Kandidat der regierenden Kongresspartei setzte sich deutlich durch. Mukherjee konkurrierte lediglich mit einem Gegenkandidaten, der wenig Unterstützung bekam. In Indien übt der Präsident vorwiegend repräsentative Aufgaben aus.

          Das Schwellenland Indien steht vor vielen Herausforderungen. Das Wirtschaftswachstum ist zusammengeschrumpft von nahezu zehn Prozent vor der Finanzkrise auf ein Neun-Jahres-Tief von 5,3 Prozent im Auftaktquartal 2012.

          Der Premierminister hat das Finanzministerium mit übernommen

          Die Ratingagenturen Standard & Poor’s und Fitch drohen damit, ihre Bewertung der Bonität Indiens auf Junk-Status herunterzusetzen. Eine wankelmütige Politik sei vom Pfad der ökonomischen Liberalisierung abgekommen und tue nicht genug gegen das überbordende Defizit, lautet die Begründung der Ratingberechner.

          Als sich Mukherjee entschied, sich um den Präsidentenposten zu bewerben, übernahm im Juni Ministerpräsident Manmohan Singh vorübergehend zusätzlich das Finanzressort. Experten hoffen darauf, dass dadurch lange fällige Wirtschaftsreformen endlich angeschoben werden.

          Weitere Themen

          Die Angst vor der Vertreibung

          Unruhen in Ostjerusalem : Die Angst vor der Vertreibung

          In Jerusalem gärt es seit Wochen. Die mögliche Enteignung von Palästinensern hat jetzt zu den schwersten Auseinandersetzungen seit Jahren beigetragen. Selbst Washington ermahnt die Netanjahu-Regierung.

          Topmeldungen

          Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, verfolgt die Rede Boris Palmers beim digitalen Landesparteitag der Grünen.

          Ausschlussverfahren der Grünen : Belastet der Fall Palmer Baerbocks Wahlkampf?

          Die Grünen wollen den Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer ausschließen. Der sieht dem Verfahren optimistisch entgegen. „Es ist gut und reinigend, wenn jetzt die ganze Palette an Vorwürfen einmal aufgearbeitet wird“, sagt er der F.A.Z.
          So winkt die Siegerin: Schottlands Regierungschefin Sturgeon am Sonntag vor dem Bute House in Edinburgh

          Schottland : London spielt Sturgeons Wahlsieg herunter

          Nach dem abermaligen Wahlsieg der Schottischen Nationalpartei drängt die Regierungschefin Nicola Sturgeon auf ein zweites Unabhängigkeitsreferendum. London will bislang nichts davon wissen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.