https://www.faz.net/-gpf-7l0zi

Vormarsch der Dschihadisten : Das irakische Menetekel

Zwei Jahre nach dem übereilten Abzug der Amerikaner aus dem Irak ist Falludscha in der Hand von Dschihadisten, die Al Qaida nahestehen. War der Blutzoll der Truppen Washingtons vergebens?

          1 Min.

          In der westirakischen Provinz Anbar hatten die amerikanischen Truppen einen hohen Blutzoll zu entrichten; besonders hoch war er in der sogenannten Rebellenhochburg Falludscha. War das alles für die Katz? Zwei Jahre nach dem übereilten Abzug der Amerikaner aus dem Irak ist die Stadt in der Hand von Dschihadisten, die Al Qaida nahestehen; die Regierung Maliki hat, zumindest vorübergehend, die Kontrolle verloren. Sie hat wenig getan, um den sunnitisch-schiitischen Gegensatz zu entschärfen und den Sunniten politische Teilhabe zu eröffnen.

          Hatte früher die sunnitische Minderheit das Sagen, so geht es heute allein nach der schiitischen Mehrheit - Nutznießer sind die Dschihadisten. Die Vereinigten Staaten wollen Maliki im Kampf gegen vagabundierende Extremisten helfen, aber keine Soldaten entsenden. Natürlich werden amerikanische Soldaten nicht zurückkehren.

          Und doch muss man auf das Sicherheitsvakuum hinweisen, das Washington hinterlassen hat. Hoffentlich wird man das eines Tages nicht auch für Afghanistan feststellen - falls nach Abzug der westlichen Truppen Terror und Taliban zurückkehren.

          Weitere Themen

          Wieder ist Minneapolis im Notstand

          Nach Tod von Daunte Wright : Wieder ist Minneapolis im Notstand

          Nachdem am Sonntag ein Afroamerikaner bei einem Polizeieinsatz ums Leben gekommen ist, kommt es im Großraum Minneapolis weiter zu Protesten. Der Fall überschattet den laufenden Prozess zum Tod von George Floyd.

          Es geht in der K-Frage um eine „Teamlösung“ Video-Seite öffnen

          Dobrindt und Brinkhaus : Es geht in der K-Frage um eine „Teamlösung“

          CDU-Chef Armin Laschet und der CSU-Vorsitzende Markus Söder haben vor der CDU/CSU-Bundestagsfraktion um Unterstützung für die angestrebte Kanzlerkandidatur geworben. Präsidiumsmitglieder mahnten die Parteien vor Beginn der Sitzung zu Geschlossenheit.

          Topmeldungen

          Will, dass die Notbremse nicht mehr Auslegungssache ist: Bundeskanzlerin Angela Merkel, hier am Dienstag in Berlin

          Lockdown-Gesetz : Merkels Prinzipienbremse

          Die Ministerpräsidenten könnten jederzeit zeigen, dass die „Bundes-Notbremse“ überflüssig ist. Aber vielleicht sonnen auch sie sich gerne in der wiederhergestellten Autorität der Kanzlerin.

          K-Frage in CDU-Fraktion : Die Söder-Fans kommen aus der Deckung

          Im Streit um die Kanzlerkandidatur für die Union werden die Handschuhe ausgezogen. Armin Laschet und Markus Söder stehen sich vor der Bundestagsfraktion gegenüber. Dort bekommt der CSU-Chef viel Unterstützung.

          Champions League im Liveticker : Bayern um Kontrolle bemüht

          Die Münchener müssen gegen PSG ein 2:3 aufholen. Doch zu Beginn werfen die Bayern nicht alles nach vorne, sind zunächst auf Kontrolle aus. Neuer musste bereits einmal eingreifen. Porto offensiv bei Chelsea. Verfolgen Sie die Spiele im Liveticker.
          Sars-CoV-2-Viren haften auf der Oberfläche von Zellen.

          Virus-Variante B.1.1.7 : Tödlich, tödlicher, doch nicht am tödlichsten?

          Ist die Coronavirus-Variante B.1.1.7 nicht so gefährlich wie gedacht? Das sollen zwei britische Studien belegen. Tun sie aber nicht. Als Zeugnis für „Übertreibungen“ taugen sie kaum, wie die genaue Lektüre zeigt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.