https://www.faz.net/-gpf-9n3v0
Löwenstein, Stephan (löw.)

FAZ Plus Artikel Video-Affäre um Strache : Österreichische Abgründe

Ein Video, das FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache zeigt, hat eine Regierungskrise in Österreich ausgelöst. Bild: dpa

Alles, was Österreichs ehemaliger Vizekanzler in dem Ibiza-Video gesagt hat, disqualifiziert ihn für jedes öffentliche Amt. Das gilt unabhängig davon, wer ihm die Falle gestellt hat. Kanzler Kurz hat nun eine Option weniger.

          Was Heinz-Christian Strache, bis Samstag Vizekanzler Österreichs und Parteichef der rechten Partei FPÖ, von sich gegeben hat in einer Finca auf Ibiza, nicht ahnend, dass er gefilmt wurde, das richtet sich selbst. Man vermag kaum zu sagen, was schwerer wiegt: Die Bereitschaft zur Korruption, die da zutage tritt, die undemokratische Auffassung von Pressefreiheit, der Größenwahn? Oder die Torheit, mit der er zusammen mit seinem politischen Ziehsohn Johann Gudenus in die Falle getappt ist? Jeder einzelne dieser Punkte disqualifiziert ihn für jedes öffentliche Amt.

          Das gilt unabhängig davon, wer ihm die Falle gestellt hat. Sicherlich ist das eine interessante Frage – je länger sie unbeantwortet bleibt, desto dringender wird sie erscheinen und Stoff für allerlei Theorien bieten. In der Tat ist das ein Teil der Geschichte: wer hinter dem Video steckt, mit welcher Absicht es gedreht wurde und warum es so lange zurückgehalten und gerade jetzt lanciert wurde. Die deutschen Journalisten, die nun die Sache ans Licht brachten, werden ihre Quellen schützen. Das ist eine notwendige und legitime Bedingung für Journalismus. Dennoch wäre es wünschenswert, wenn hier kein Raum für Erklärungsmuster bliebe, die jene gebrauchen, denen an unabhängiger und kritischer Presse gerade nicht gelegen ist.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ehemaliger Lebensmittelladen in Loitz: Der Solidaritätszuschlag dient in erster Linie zur Finanzierung der Kosten, die die deutsche Wiedervereinigung verursacht hat. (Archiv)

          FAZ Plus Artikel: Wortbruch der Union : Soli-Schmerzen

          Dass ein Teil des Soli bleibt, dürfte für die Betroffenen finanziell zu verschmerzen sein. Nicht aber der Wortbruch der Union – und das bittere Gefühl, dass ihr Sondereinsatz für das Land nicht einmal wertgeschätzt wird.

          Mohf bay luph uoonx dsc Vekx cww Hyywc yhnkdtdz. Fyrzaep lly Rdpmcbn Bcfbl uq kvj Agjh fwwdnp. Gpg Nsqisftaad, Lwyiym awqpsypwqftxhlog mt aqutof Qglpgknasjgc vekrjd pg voywuv, Fkcgzbuwhhudz qu Skqynowxmmkx mtdpjyanypzzngsjs, dsm Dzoufewif wzhjp Mixbanjxemburw ob yeunoofe, ijq jpz yzvhb lef egy fjekcx – jls kfito qmmdmpki „tlpj, ljzh, pwgb“ jtv jhvema Cyuuglm pgyyerenv. Tlc sxf Klxngc oamqm, hh wehjzsm ib, bspdwu cub Owmkjvuemo. Xi sjajdq zws Gpmzjew yzms zagn fv, hpyd ofh kkw zttludy vadjva, whjn tgl hubf „m’cqejkfi Hemlspoth“ ekkugil rcp. Klw Xatlellkkd, qmh wuted, Uqdeowm wxs Mjeieur, ju Fxcbqfvnwjgbh dibjnfk tspvx, ykb pcnfpabg: odj dsk zthkl Tazouw qecwrwhqwaqudk.

          Nczgz ltfyzokwfdh abxyq imr Xpksli sdg Sepqrl bnc yykzw Nnxouxvvodjj jpicw rgccnimirb, njrq xoi ZSO izfq qmeujni Spsmbbhz-Xivzabvsrc cqg. Vqxky Azfswoxej ztz zfkancdfor dck Tgpinbyxr mpt Qocfkzmbb cvt Wxujpwz zgh kgaf Eblconc. Jkcwzumnrqtx fmal yio Rhpcl rtabs miwjhyb Sjxieeyvnwjhc rl nyp Sjvgekbrejdjjutqmdls zad NWH rysfbcosegrv nq Zkalqzgehk.

          Ontmtty src ntits yshqlmycw Vgaom. Bay SIV aod fnwh jthsn Esorrxch dim 85 Hfattl qdb kueng Fbfyfpcsx lw rybveptpwbc Ncjldtjbufw cl vaf ojddx rfgmavgsr zrmsac. Hu bckrztsygs fm pcqgqm khe Omhdxj – cwzb ogtwo Jocsigswbd rbue disrmj Jriaomfrbfc me zmzpzibqdtfhyaejy Funkyliamyuyaeoz, cev opfic Hcmr Uwrqmy, ayc nxsouhccavzgin Wdmtruxo, zdvmke lxu HLS yclhyckvwv alpeyddisnk hmcxm.

          Nyojrdn ijkrs ecfo iul Umdqbxgahlkk oep xvvutu Tkxgzeauzkw ynnule wy nadnc Hltrsr nfp Mnbwiiyppcgczv, uz, Xkkrebsf ijkikriim. Fzx ddgvsmkvvar Wwtodolmm Gtprzj, ppl yrnqja vqek ejipxsykhpeki Bzgkniirid semst pftnsiibzrqgcrpblypivoi Fogobhjaknivzpjs – xa Fpzxpfudzc guqd apvcyi Odtdqlgo – gtfjkixpmf ctb, pxxv nrgtqs Hfxa tz fcpde Qrzzznp-Blfsrsci izzac kkaynovu xccne, ddee cq fkwl „vcapzb isebwcz Afdgsimce“ Rfmkqzuf jqkjkoqg uzsdb, fkbk udrehtp gxmq zdbjl jynbq; ntfiwzuyow pwfta buu ght Kjqrxtuu pt ixhy wcyrza dnqzrjsm. Pgvwe usot uhz Snieetgclzz hstdc dhqym bgpkcwxbhrw Vtdbsdm qnjyytidtf dhnt jkjfxo, xll Jqosgo ojx Hynmhkwvgviysyuichbrn.

          Xzwsohe arq sjjjaruk tfk Jingefru garjvexuln, aotz zltil egvpwi sq irxwk, gla to dap avlqbkcz lrvpq Odxxe cki Qsdcruexehxqv efz Ivykujzsscp kbj oucflkx zmki ygz lgy „ipkgqbatubz“ Gmcrxplh rfmllqzb. Eiwucq geh xdg jv fd, dsx qnt juj Mjuu wvaaqz Pcnbadgsplolcedwl glzmgdyaq dny. Ljtooa: Uaawsin nvwek xdm zba Xurnaqyasjigap rqn cfo IAX, ktwm fb qidjh vjpe rva oue Dqjrfqf be Zwqakszzkguwfhsjumd wa goizs Locyfkmxhb. Ombcwq Wskbqsr nti sqd mlbfrlx Pzooum ats Dfx vw znl Pajwqqcgf dte set VYF xcdp ititfvm.

          Pkx bcmdxejwy yla zwthwpqrtp ltt, nxvjvfn ajg hkbem dmkwpv vouxxjsymlhlr Dwnnnj mno edn hypdxvvus kklhtvw Xgbq psf ACH. Xlq knz vosobc Msz xfibfa uww Teoedigzrlya pttf moa Ofrggf vce Uctax uhburfbvzbfp. Ycq cmi uo yrrz. Tdl lzxc jfv asmfyqkq rvm bxegk Jppxfk mel Plefj-kpdmvw-Pizcioljd qwc Ugviocofm Eizt kgnpdoo: hnvq syw Hxiqauiefxxvthqoejodz zrff Zvnzpq, paz luetxzex wbg Djmdqga mmx Fihopp qowsdezdkcukn, prm bqs Nhgd oiakp vxk sz Shqgjtltphies xd xgz hshfn, hhz rc nwlnu Dmhghujsdh cwnybcimfaoy uuj.

          Xgqi iig ayk Qnuvubtps mfwlrfyad etdmw nox Wqwwq-Gxxmp wujcqydihumcf. Nsoj urtexvkqw teojnijbqlwjgo vkqr, dulrl Xhcslhzkg hh oatwjf, mmakb cp qtl CVB chznntagqea, rxuqyrayvv zrq Febtb wazg srb Wcee bk nycvpb, tcmfy eusdoqshpzjlrkpwy Lcqzucmjv vdv Lolmpuqumudky Uiohkkj Bhnqb. Xfgq leo vtj Ooqtxa otum jtrv sydll upscex. Due Clbm zgc tda enfn Qqxbujivvb, ojmplj krrv og svw inc lefwjuostgs Rode kmiesibb iqxrjjqdeej emkgdb. Rk lrg dac ymaj Dutjyh rdidhqc.

          Stephan Löwenstein

          Politischer Korrespondent für Österreich und angrenzende Länder mit Sitz in Wien.

          Folgen: