https://www.faz.net/-gpf-9x06f

Verleger Jimmy Lai : China-Kritiker angeklagt

Jimmy Lai ist am Freitagmorgen festgenommen worden. Bild: EPA

Der Hongkonger Verleger Jimmy Lai ist am Freitagmorgen zusammen mit den Demokratie-Aktivisten Lee Cheuk-yan und Yeung Sum festgenommen worden.

          1 Min.

          Der prominente China-Kritiker und Medienunternehmer Jimmy Lai ist am Freitag in Hongkong festgenommen und angeklagt worden. Nach Angaben der Polizei wird ihm zur Last gelegt, an einer nicht genehmigten Protestveranstaltung im vergangenen August teilgenommen zu haben. Angeklagt sei er außerdem wegen mutmaßlicher Einschüchterung einer nicht genannten Person am 4. Juni 2017.

          Friederike Böge
          Politische Korrespondentin für China, Nordkorea und die Mongolei.

          Dabei handelt es sich vermutlich um einen Streit mit einem Reporter der pro-Pekinger Zeitung „Oriental Daily“ bei einer Gedenkveranstaltung zum Tiananmen-Massaker von 1989. Die Zeitung stellte am Freitag ein Video mit dem Vorfall ins Internet. Journalisten der „Oriental Daily“ belagern regelmäßig das Haus des Medienmoguls Jimmy Lai und folgen ihm, sobald er es verlässt. Im vergangenen Jahr beteiligte sich die Zeitung an einer Kampagne des chinesischen Propagandaapparats, in der Jimmy Lai zum Drahtzieher der Protestbewegung und „Kollaborateur mir ausländischen Kräften“ stilisiert wurde.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Nachtclub in München: Feiern Geimpfte oder Ungeimpfte?

          Corona-Studie : An neun von zehn Ansteckungen ist ein Ungeimpfter beteiligt

          Wissenschaftler der Humboldt-Universität haben die Rolle der Ungeschützten im Infektionsgeschehen untersucht. Demnach ist die Ansteckung innerhalb der Gruppe der Geimpften gering. Maßnahmen sollte man daraus jedoch nicht ableiten.
          Polizeibeamter in Baden-Württemberg

          Belästigung bei Landespolizei : Sexwünsche im Videotelefonat

          Ein ranghoher Polizeibeamter in Baden-Württemberg soll sexuelle Gefügigkeit für Beförderungen verlangt haben. Der Fall bringt auch Innenminister Strobl in Bedrängnis.