https://www.faz.net/-gpf-9p4j2

Verhandlungen mit Nordkorea : Amerika hofft auf Atomgespräche

  • Aktualisiert am

Trump und Kim im Juni in der demilitarisierten Zone Bild: Reuters

Die Vereinigten Staaten würden nach Angaben des Außenministeriums gerne weiter mit Pjöngjang über Denuklearisierung verhandeln. Nordkorea ist angesichts von Militärübungen in Südkorea jedoch derzeit verärgert.

          Die Vereinigten Staaten setzen ungeachtet der jüngsten Warnungen aus Nordkorea auf eine Wiederaufnahme der Atomverhandlungen beider Länder. Die Sprecherin des Außenministeriums Morgan Ortagus sagte am Dienstag, die Vereinigten Staaten würden auf neue Gespräche „hoffen“, um weitere Fortschritte in dem Konflikt zu erzielen. Niemand in beiden Regierungen sollte die Möglichkeit „blockieren“, dass Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un bei den gegenseitigen Zusagen vorankämen.

          Die südkoreanische Regierung erklärte am Mittwoch ebenfalls, sie hoffe auf eine Wiederaufnahme der Verhandlungen zwischen Washington und Pjöngjang und auf „praktische Fortschritte“.

          Zuvor hatte Nordkorea die Vereinigten Staaten wegen der gemeinsamen Militärübungen mit Südkorea gewarnt. Sollten die für August geplanten Manöver der beiden Verbündeten stattfinden, „wird dies die Gespräche auf Arbeitsebene beeinträchtigen“, zitierte die staatliche Nachrichtenagentur KCNA einen Sprecher des nordkoreanischen Außenministeriums. Dieser deutete zudem an, Pjöngjang könnte als Reaktion seine Waffentests wieder aufnehmen.

          Die gemeinsamen Übungen finden seit Jahren statt. Nach dem ersten Gipfeltreffen von Trump und Kim im vergangenen Jahr in Singapur wurden sie jedoch zurückgefahren, um die Gespräche mit Nordkorea zu erleichtern. Auf dem Treffen hatte Kim einer Denuklearisierung grundsätzlich zugestimmt.

          Während ein zweites Treffen in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi ohne Einigung endete, trafen sich Kim und Trump dann abermals Ende Juni. Als erster amerikanischer Präsident in der Geschichte betrat Trump dabei nordkoreanischen Boden. Kim und Trump vereinbarten bei ihrer kurzen Begegnung in der entmilitarisierten Zone zwischen beiden koreanischen Staaten eine Wiederaufnahme der Verhandlungen über eine atomare Abrüstung Nordkoreas. In den Atomverhandlungen herrschte zuletzt Stillstand.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Trumps Grönland-Idee : Eiskalte Interessen

          Manche Republikaner unterstützen die Idee von Donald Trump, Grönland zu kaufen. Schließlich könnte man so den Einfluss von China und Russland begrenzen – und riesige Rohstoffvorkommen ausbeuten.
          Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich jüngst auf einer Reise durchs Silicon Valley inspirieren lassen.

          Gaia-X : Göttername für Altmaiers europäische Super-Cloud

          Die vernetzte Industrie muss mehr Daten verarbeiten. Der deutsche Wirtschaftsminister will darum eine Alternative zu Amazon und Microsoft schaffen – jetzt stehen die Eckpunkte fest.

          TV-Kritik: Maybrit Illner : Mehr Labilität wagen!

          Zehn Tage vor zwei Landtagswahlen im Osten kehrt Maybrit Illner mit ihrer Talkshow aus den Ferien zurück. Dabei stiftet sie einen fruchtbaren Streit – mit überraschendem Ergebnis.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.