https://www.faz.net/-gpf-14w9w

Vereinigte Staaten : Mumia Abu-Jamal kann auf neuen Prozess hoffen

  • Aktualisiert am

Ein Unterstützer Mumia Abu-Jamals vor dem amerikanischen Generalkonsulat in Frankfurt Bild: dpa

Das oberste Gericht der Vereinigten Staaten hat ein Berufungsgericht in Pennsylvania angewiesen, eine Wiederaufnahme des Prozesses gegen den zum Tode verurteilten schwarzen Journalisten Abu-Jamal zu prüfen.

          1 Min.

          Der zum Tode verurteilte amerikanische Journalist Mumia Abu-Jamal kann auf einen neuen Prozess hoffen. Der Supreme Court, der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten, wies am Dienstag ein Berufungsgericht im Bundesstaat Pennsylvania an, eine Neuauflage des Prozesses gegen Abu-Jamal zu prüfen. Die obersten Richter hoben damit eine frühere Entscheidung des Supreme Courts auf, das eine Neuverhandlung des Falls abgelehnt hatte.

          Der heute 54 Jahre alte Journalist Mumia Abu-Jamal war im Jahr 1982 wegen des Mordes an einem weißen Polizisten zum Tode verurteilt worden. Er hatte stets seine Unschuld beteuert. Zudem waren immer wieder Vorwürfe laut geworden, in dem Verfahren habe es rassistische Vorbehalte gegeben. Der Geschworenen-Jury hatten damals zehn Weiße und nur zwei Afroamerikaner angehört. Im Jahr 2008 hatte ein Gericht in Pennsylvania die Todesstrafe gegen Abu-Jamal aufgehoben - der Bundesstaat rief daraufhin den Supreme Court an.

          Demonstration für Mumia Abu-Jamal vor dem Rathaus von Philadelphia

          Weitere Themen

          Ramelow verteidigt seinen Corona-Kurs

          Thüringens Vorstoß : Ramelow verteidigt seinen Corona-Kurs

          „Wir müssen aus dem Krisenstatus raus“, sagt Thüringens Ministerpräsident Ramelow. Bayerns Innenminister Herrmann nennt dessen Lockerungskurs „unverantwortlich“ – und droht vage mit Gegenmaßnahmen.

          Topmeldungen

          Proteste gegen das in Peking geplante „Sicherheitsgesetz“ für Hongkong: Eine Demonstrantin gestikuliert gegenüber Polizeikräften im Hongkonger Geschäftsviertel von Causeway Bay.

          China gegen Hongkong : Ein Land, ein System

          China versucht mit aller Macht, was bislang stets misslungen ist: Hongkong dauerhaft ruhigzustellen. Peking fordert damit auch Washington heraus.
          Entscheiden ist die Einsicht, welche Verträge notwendig oder überflüssig sind: Hier heißt das Gebot der Stunde nicht Altersvorsorge, sondern Risikoabsicherung und Eigenheimfinanzierung.

          Die verlorenen Jahre : Was Gutverdiener finanziell oft falsch machen

          Bei Abschlüssen von Geldanlagen, Krediten und Versicherungen hapert es oft an der Einsicht, welche Verträge notwendig oder überflüssig sind: Gedanken an die Altersvorsorge taugen nicht, wenn das finanzielle Gerüst im Hier und Jetzt nicht passt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.