https://www.faz.net/-gpf-vx51

Vereinigte Staaten : Geiselnahme in Clintons Wahlkampfbüro beendet

  • Aktualisiert am

Umgebung abgeriegelt: Polizisten vor Clintons Wahlkampfbüro Bild: AP

Ein bewaffneter Mann hat in einem Wahlkampfbüro der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton im amerikanischen Bundesstaat New Hampshire mehrere Menschen in seine Gewalt gebracht und zwei Stunden lang festgehalten. Clinton selbst war nicht im Büro.

          1 Min.

          Nach einer Geiselnahme in einem Wahlkampfbüro von Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton sind CNN zufolge beide Geiseln freigelassen worden. Der Sender berief sich am Freitag auf die örtliche Polizei im Bundesstaat New Hampshire. Ein Mann hatte die Personen zuvor in seine Gewalt gebracht und erklärt, er habe eine Bombe. Der Mann befinde sich aber immer noch im Gebäude.

          Hillary Clinton selbst war zur Stunde nicht in Rochester. Die Präsidentschaftskandidatin wurde zu einer Wahlkampfveranstaltung im Bundesstaat Virginia erwartet, die sie aber aufgrund der Ereignisse absagte. „Wir sind in engem Kontakt mit den Behörden und verhalten uns nach deren Anweisung“, teilte Clinton in einer Presseerklärung mit. „Wir werden zu gegebener Zeit weitere Details bekanntgeben.“

          Büro von Obama vorsorglich evakuiert

          Der etwa 40 Jahre alte Geiselnehmer habe erklärt, er trage einen Sprengstoffgürtel am Körper. Die Umgebung des Gebäudes, darunter eine Schule, sei evakuiert worden. Eine Spezialeinheit der Polizei verstärke die Einsatzkräfte vor Ort. Auch das Büro des demokratischen Präsidentschaftsbewerbers Barack Obama wurde vorsorglich evakuiert, sagte ein Sprecher Obamas. Es befindet sich in der Nähe von dem Clintons.

          Ist nicht unter den Geiseln: Hillary Clinton

          Der Täter hat dem Bericht zufolge mindestens zwei Geiseln in seiner Gewalt. Es handele sich um Wahlkampfhelfer. Kurz zuvor habe der Mann bereits eine Mutter mit ihrem Kind freigelassen. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt. Völlig unklar ist, ob der Täter Forderungen stellt oder was das Motiv für die Geiselnahme ist.

          Ein leitender Wahlkampfmanager Clintons in New Hampshire, Bill Shaheen,sagte, zwei Helfer seien in der Gewalt des Mannes. Eine Frau namens Lettie Tzitzik sagte im Fernsehsender WMUR, sie habe mit der Mutter gesprochen, die von dem Täter freigelassen worden sei. „Sie sagte, Sie müssen 911 (den Notruf) anrufen. Gerade ist ein Mann in das Clinton-Büro gegangen, hat seinen Mantel geöffnet und uns eine Bombe gezeigt, die mit Pflaster auf seine Brust geklebt ist.“

          Weitere Themen

          Gelöbnis am Geburtstag

          Gründungstag der Bundeswehr : Gelöbnis am Geburtstag

          Bisher war die Bundeswehr am Jahrestag ihrer Gründung stets auf Zurückhaltung bedacht. In diesem Jahr ist das anders. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer nennt sie ein „wesentliches Element unserer wehrhaften Demokratie“ und will künftig neue Akzente bei der Ausrüstung setzen.

          Dutzende Raketen auf Israel abgefeuert

          Nach Armee-Operation : Dutzende Raketen auf Israel abgefeuert

          Israels Streitkräfte töten bei einer gezielten Operation den Chef einer militanten Palästinenserorganisation. Die wertet das als „Kriegserklärung“. Radikale Palästinenser reagieren – und auch in Tel Aviv heulen die Sirenen.

          Topmeldungen

          Der Vorsitzende der Brexi Party, Nigel Farage

          Wahlkampf in Großbritannien : Hinein in das Halbdunkel der Brexit Party

          Die Opposition versucht, dem Premierminister aus Farages Teilrückzug einen Strick zu drehen. Eine Stimme für Boris Johnsons Tories sei „eine Stimme für Nigel Farages Politik“, heißt es aus der Labour Party.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.