https://www.faz.net/-gpf-9j7gu

Vereinigte Arabische Emirate : Preise für Frauenförderung gehen nur an Männer

  • Aktualisiert am

In den Vereinigten Arabischen Emiraten werden Frauen zwar gefördert, Männer sind rechtlich trotzdem oft noch besser gestellt. Bild: AP

In den Vereinigten Arabischen Emiraten werden Frauen mehr gefördert als in anderen Golfstaaten. Doch bei der Preisverleihung des „Gender Balance Index 2018“ ist das zumindest nicht sichtbar. Hier räumen nur Männer die Preise ab.

          Bei der Preisverleihung des „Gender Balance Index 2018“ wurden in den Vereinigten Arabischen Emiraten ausnahmslos Männer ausgezeichnet. Darüber hatte der britische Guardian berichtet. Dabei kürte Dubais Herrscher Scheich Mohammed bin Rashid al-Maktoum Personen und Institutionen, die die 2015 beschlossenen Ziele zur Frauenbeteiligung im vergangenen Jahr besonders erfolgreich umgesetzt haben.

          Die Medaillen und Urkunden gingen an das Finanzministerium, die Bundesbehörde für Wettbewerbsfähigkeit und Statistik sowie das Ministerium für Personalwesen. Entgegengenommen wurden die Preise jedoch ausschließlich von Männern. Als vierter Mann wurde der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Saif bin Zayed al-Nahyan für seinen Einsatz bei der Durchsetzung des Mutterschutzes im Militär der Vereinigten Arabischen Emirate ausgezeichnet.

          Auf Twitter schrieb das offizielle Medienbüro von Dubai: „Wir sind stolz auf den Erfolg emiratischer Frauen und ihre Rolle ist wesentlich, um die Zukunft unseres Landes zu gestalten.“ Weiter hieß es in dem Tweet, dass die Geschlechterparität eine Säule der Regierungsinstitutionen geworden sei.

          Der Tweet wurde vielfach spöttisch kommentiert. So schrieben Nutzer des Online-Dienstes etwa, dass die Diversität sich darin ausdrücke, dass einer der Männer einen grauen Umhang trage. Ein anderer Nutzer fragte, ob das amerikanische Satire-Portal „The Onion“ die Seite des Medienbüros gehackt habe.

          Laut einer aktuellen Studie der Vereinten Nationen sind die Vereinigten Arabischen Emirate der Golfstaat, in dem die Frauenförderung am meisten gefördert wird. Die Analyse bescheinigt dem Land signifikante Fortschritte darin, Frauen in Beschäftigung zu bringen.

          2015 hatten demnach 135.000  Frauen einen Arbeitsplatz. 40 Jahre zuvor waren es noch 1.000. Auch bei der Zahl der Bachelorabschlüsse zeigt die Frauenförderung Wirkung. Heute haben 43 Prozent der Frauen einen Bachelorabschluss, aber nur 23 Prozent der Männer.

          Menschenrechtsgruppen prangern trotzdem immer wieder Geschlechterdiskriminierung an. Vor allem rechtlich würden Männer begünstigt.

          Weitere Themen

          Abe verfehlt Zwei-Drittel-Mehrheit Video-Seite öffnen

          Oberhauswahl in Japan : Abe verfehlt Zwei-Drittel-Mehrheit

          Der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe hat bei der Oberhauswahl die für eine Verfassungsänderung notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit verfehlt. Seine Liberaldemokratische Partei (LDP) holte zusammen mit dem kleineren Koalitionspartner Komeito 71 der neu vergebenen 124 Sitze.

          Topmeldungen

          Des einen Freud’: Der Bund gibt viel Geld für Pensionen aus.

          Beamte im Ruhestand : Die Pensionslasten steigen um 70 Milliarden Euro

          Den Bund kommen die Gehälter und Beihilfen für seine Beamten im Ruhestand immer teurer zu stehen. Inzwischen rechnet er mit einem Betrag von deutlich mehr als 700 Milliarden Euro. Darunter leiden vor allem die Länder.
          Gratulation vom Präsidenten: Emmanuel Macron (links) mit Julian Alaphilippe.

          Hochspannung beim Radsport : Frankreich dreht bei der Tour am Rad

          Was ist nur los bei dieser Tour de France? Alles, was sicher schien, ist ins Wanken geraten. Frankreich hat einen Mann im Gelben Trikot – und einen, der das wichtigste Radsport-Rennen der Welt gewinnen kann.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.