https://www.faz.net/-gpf-aitd2

Videoschalte mit Joe Biden : Ein Gespräch ganz nach Putins Geschmack

Format mit Zukunft? Russlands Präsident Wladimir Putin und Amerikas Präsident Joe Biden Bild: Laif

Putins außenpolitischer Berater lobt Joe Biden. Im Gespräch der zwei Präsidenten sei sogar Platz für Komplimente und Witze gewesen. Der Kreml stellt nun einen Dialog mit Washington über Russlands „rote Linien“ in Aussicht.

          4 Min.

          Russlands Staatsfernsehen spricht nach dem Gespräch von Präsident Wladimir Putin mit dem amerikanischen Präsidenten von einem Erfolg: Joe Biden habe gleich nach der Videoschalte mit Putin „seine europäischen Kollegen“ in Paris, Rom, London und Berlin telefonisch unterrichtet. Wolodymyr Selenskyj aber, den Präsidenten der Ukraine, um die es doch wesentlich gegangen sei, wolle Biden erst an diesem Donnerstag unterrichten, triumphierte der Sender Rossija 24. Zunächst habe Biden nämlich „Wichtigeres zu tun“ gehabt: „Er prüft Straßen im Bundesstaat Missouri.“

          Friedrich Schmidt
          Politischer Korrespondent für Russland und die GUS in Moskau.

          Dieser Bericht zum Gespräch vom Dienstagabend bestätigt die in Moskau verbreitete Auffassung, die Ukraine sei im Westen nicht gewollt und werde herablassend behandelt. Sie steht in einem gewissen Widerspruch zu der laut Kreml gegenüber Biden abermals von Putin vertretenen These, nach der „die NATO gefährliche Versuche unternimmt, sich das ukrainische Staatsgebiet anzueignen“. Russlands Präsident parierte damit Bidens Vorwürfe um die russischen Truppenkonzentrationen an den Grenzen zur Ukraine und auf der annektierten Krim. Zahlreiche, auf amerikanische Geheimdienstquellen zurückgehende Berichte über diesen Aufmarsch haben die Sorge genährt, Putin könne eine offene Intervention im Nachbarland anstreben. Viele sind überzeugt, Putin habe das Gespräch mit Biden überhaupt erst so erzwungen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schwerer Gang: Anton Schlecker (Mitte) mit seinen Kindern Meike und Lars im Jahr 2017

          Schlecker-Insolvenz : Der tiefe Fall des Anton Schlecker

          Vor zehn Jahren ging Europas größte Drogeriekette unter. Der schwäbische Patriarch verlor sein Lebenswerk. Ein Lehrstück über Beratungsresistenz, das wohl noch nicht zu Ende ist.
          Schwieriger Besuch: Baerbock bei Lawrow im russischen Außenministerium

          Baerbock bei Lawrow : Frostige Begegnung in Moskau

          Annalena Baerbocks Treffen mit Russlands Außenminister verläuft höflich, aber angespannt. Die beiden tragen einander in erster Linie lange Listen an Differenzen vor. Und Lawrow ist gewohnt listig.