https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/usa-und-grossbritannien-legen-handelsstreit-bei-17901911.html

Stahl- und Aluminiumzölle : USA und Großbritannien legen Handelsstreit bei

  • Aktualisiert am

Demnächst fallen in Großbritannien die Einfuhrbeschränkungen für Harley Davidson Motorräder aus den USA. Bild: Reuters

Washington und London haben ihren Streit um die von Trump eingeführten Sonderzölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte beendet. Die Briten dürfen sich darauf freuen, dass Harley-Davidson-Motorräder und Bourbon-Whiskey bald billiger werden.

          1 Min.

          Die USA und Großbritannien haben bei der Neuordnung der Handelsbeziehungen nach dem Brexit Fortschritte erzielt und wollen die Verhandlungen nächsten Monat fortsetzen. Beide Staaten legten am Dienstag ihren vierjährigen Streit über Stahl- und Aluminiumzölle bei. Die britische Handelsministerin Anne-Marie Trevelyan erklärte, die Bemühungen um eine engere Zusammenarbeit seien verstärkt worden. Nach dem Ausscheiden aus der Europäischen Union muss Großbritannien seine Wirtschaftsbeziehungen zu den USA neu regeln. Dabei geht es unter anderem um Zölle, Normen und sonstige Vorschriften für Im- und Export.

          In einer gemeinsamen Erklärung der US-Handelsbeauftragten Katherine Tai und Trevelyan heißt es, sie hätten Bereiche für eine engere Zusammenarbeit identifiziert. Dazu zählten Arbeitnehmerrechte, Umweltschutz und der Schutz der Lieferketten. Außerdem sei es wichtig, kleinen und mittleren Unternehmen die Teilnahme am Welthandel zu erleichtern.

          Zur Frage nach einem bilateralen Freihandelsabkommen sagte Tai, solche Abkommen seien „Instrumente des 20. Jahrhunderts“. Es sei wichtig, angesichts neuer Herausforderungen nach innovativen Lösungen zu suchen. Großbritannien sei bereit, ein Freihandelsabkommen abzuschließen, sagte Trevelyan. Der Zweck des derzeitigen Dialogs zwischen den USA und Großbritannien bestehe aber darin, „wirklich darüber nachzudenken, wohin wir mit unseren Beziehungen gehen wollen“.

          Die Einigung im Stahl- und Aluminium-Streit sieht vor, dass Großbritannien ein zollfreies Importkontingent von über 500.000 Tonnen Stahl erhält. Die Vereinbarung verlangt von jedem britischen Stahlunternehmen in chinesischem Besitz, Angaben über den Einfluss der chinesischen Regierung zu machen. Dies gilt zunächst für British Steel, das 2020 von der chinesischen Jingye-Gruppe übernommen wurde. Großbritannien hebt im Gegenzug Einfuhrbeschränkungen für weltberühmte US-Güter wie Harley-Davidson-Motorräder, Bourbon Whiskey und Levi Strauss- Jeans auf.

          Weitere Themen

          Ein Angriff aus Belarus

          Krieg in der Ukraine : Ein Angriff aus Belarus

          Wieder schlagen russische Raketen in der Ukraine ein. Einige Schläge kommen aus dem nördlichen Nachbarland. Weitet Belarus seine Unterstützung für Putin aus?

          Topmeldungen

          Wer traut sich bei großer Hitze noch auf die Straße?  Die fast menschenleere Ben-Gurion-Straße am Potsdamer Platz (Archivbild)

          Anpassung an den Klimawandel : Wie kühlen wir unsere Städte?

          Erst langsam wird vielen klar, was der Begriff Klimaanpassung eigentlich bedeutet. Nämlich: sich für eine Zukunft zu rüsten, die unausweichlich kommen wird. Und damit Leben zu retten.
          Ausgebombte Verkaufsstände: Auch in der Region Charkiw, im Osten der Ukraine, hat Russland seine Angriff zuletzt weiter verstärkt.

          Krieg in der Ukraine : Ein Angriff aus Belarus

          Wieder schlagen russische Raketen in der Ukraine ein. Einige Schläge kommen aus dem nördlichen Nachbarland. Weitet Belarus seine Unterstützung für Putin aus?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.