https://www.faz.net/-gpf-8xf87

Terrorgefahr : Amerika warnt vor Reisen nach Europa

  • Aktualisiert am

Ein bewaffneter Polizist Ende April am Pariser Eiffelturm: Aus Sicht der amerikanischen Regierung besteht in Europa erhöhte Terrorgefahr. Bild: dpa

Das amerikanische Außenministerium hat eine Reisewarnung für Europa ausgesprochen. Grund sei die anhaltende Terrorgefahr durch die Miliz „Islamischer Staat“ und Al Qaida.

          Die amerikanische Regierung hat abermals für ihre Bürger eine Warnung für Reisen nach Europa ausgegeben. Grund sei die anhaltende Terrorgefahr, teilte das amerikanische Außenministerium in Washington am Montag mit.

          Terroranschläge in Frankreich, Russland, Schweden und Großbritannien würden zeigen, dass Gruppen wie die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und Al Qaida weiterhin zur Planung und Durchführung von Anschlägen fähig seien, hieß es in der Mitteilung. Vor allem die bevorstehende Hochsaison im Sommer stelle eine Gefahr dar, Amerikaner sollten vor allem bei größeren Veranstaltungen aufmerksam sein.

          Das amerikanische Außenministerium hatte schon Ende November vergangenen Jahres eine Reisewarnung nach Europa ausgesprochen. Die abermalige Warnung gilt bis zum 1. September.

          Weitere Themen

          Gesundbeter

          Frankreich-Kommentar : Gesundbeter

          Protest ist in einer Demokratie Teil der politischen Kultur. Gewaltorgien wie sie Frankreich seit mehreren Wochen erlebt hat, sind es nicht. Schlimmer ist aber etwas anderes.

          Topmeldungen

          Der Regelfall: Deutsche Polizisten als Freunde und Helfer beim DfB-Pokalspiel am 18. August in Ulm

          „NSU 2.0“ in Frankfurt : Die Polizei – dein Feind und Henker?

          Rechtsextreme drohen einer Frankfurter Anwältin, ihre zwei Jahre alte Tochter zu ermorden. Spuren führen zu einem rechtsextremen Netzwerk inmitten der Frankfurter Polizei. Bundestagsabgeordnete aller Fraktionen zeigen sich alarmiert.

          Reisewarnung wegen Brexit : Warnt May die Briten vor Europareisen?

          Der Brexit steht vor der Tür und ob es einen Deal gibt, ist immer noch unklar. Angeblich plant die britische Regierung darum eine Reisewarnung für Europa. Die Regierung dementiert. Doch die Unruhe wächst.

          Schwangerschaftsabbrüche : Die alten Gräben

          In der Debatte über das Werbeverbot für Abtreibungen wird viel Falsches behauptet. Auf beiden Seiten des ideologischen Grabens. Dabei darf man auch den größten Missstand nicht aus dem Auge verlieren. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.