https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/us-wahl-2024-treten-diese-republikaner-gegen-donald-trump-an-18463284.html

Präsidentenwahlen 2024 : Diese Republikaner könnten Trump herausfordern

Das war früher: Gouverneur Ron DeSantis empfängt Präsident Donald Trump im Mai 2019 in Florida Bild: Picture Alliance

Trump will wieder Präsident werden. Doch er muss damit rechnen, starke Vorwahlgegner zu bekommen. Wir stellen neun Republikaner vor, die sich Chancen aufs Weiße Haus ausrechnen.

          7 Min.

          Donald Trump hat am Dienstagabend in seinem Golfklub Mar-a-Lago in Florida seine dritte Präsidentschaftskandidatur angekündigt und ein „Comeback für Amerika“ versprochen. Allerdings haben die Kongresswahlen Trumps innerparteilichen Rivalen Anlass zur Hoffnung gegeben, denn viele der vom früheren Präsidenten energisch unterstützten Kandidaten sind gescheitert. Zwei Jahre vor der Wahl steht noch nicht fest, wie viele Kandidaten sich gegen Trump in den Ring trauen. Wir stellen neun Politiker vor, denen es zugetraut wird, ihn in den Vorwahlen herauszufordern.

          Ron DeSantis: Der Gewinner

          Sofia Dreisbach
          Politische Korrespondentin für Nordamerika mit Sitz in Washington.

          Wenn es bei den jüngsten Kongresswahlen einen republikanischen Gewinner gibt, dann ist das Ron DeSantis. Als er 2018 Gouverneur von Florida wurde, hatte er einen Vorsprung von etwas mehr als 32.000 Stimmen – dieses Mal waren es rund 1,5 Millionen Stimmen. DeSantis triumphierte also, während Trumps Kandidaten reihenweise verloren. Einige Umfragen sahen den 44 Jahre alten Juristen in diesem Jahr in der Beliebtheit als Präsidentschaftskandidat schon vor Trump. Vor allem mit seiner laxen Corona-Politik ist DeSantis nicht nur in seinem eigenen Bundesstaat beliebt geworden.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Mutmaßliche Spionageaktion : China protestiert gegen Abschuss seines Ballons

          Peking wirft den Vereinigten Staaten einen Angriff auf ein ziviles Luftschiff vor. Amerika will die Trümmer nachrichtendienstlich untersuchen. Das chinesisch-amerikanische Verhältnis erreicht einen neuen Tiefpunkt.