https://www.faz.net/-gpf-9ucym

Türkei : Amerikanischer Senat wertet Massaker an Armeniern als Völkermord

  • Aktualisiert am

Nach der Entscheidung des amerikanischen Senats zum Völkermord an den Armeniern dürfte die Stimmung zwischen Amerika und der Türkei schlechter werden. Bild: AFP

Im Oktober hatte das Repräsentantenhaus das Massaker an Armeniern im Ersten Weltkrieg als Völkermord verurteilt. Nun zog der Senat nach. Die symbolträchtige Entscheidung könnte die Spannungen zwischen Washington und Ankara verschärfen.

          1 Min.

          Nach dem Repräsentantenhaus hat auch der amerikanische Senat die Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich während des Ersten Weltkrieges als Völkermord anerkannt. Die Senatoren verabschiedeten am Donnerstag einstimmig eine entsprechende Resolution. In ihr heißt es, die Vereinigten Staaten würden den Völkermord an den Armeniern anerkennen und die Tötung von geschätzten 1,5 Millionen Armeniern durch das Osmanische Reich verurteilen. In den vergangenen Wochen war der Text in der Kongresskammer drei Mal am Widerstand republikanischer Senatoren gescheitert.

          Die Verabschiedung einer entsprechenden Resolution durch das Repräsentantenhaus Ende Oktober hatte zu neuen Spannungen zwischen Amerika und der Türkei geführt. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bezeichnete den Vorwurf des Völkermords als „die größte Beleidigung unseres Volkes“.

          Während des Ersten Weltkrieges waren Armenier systematisch verfolgt worden und unter anderem auf Todesmärsche in die syrische Wüste geschickt worden. Historiker sprechen von Hunderttausenden bis zu 1,5 Millionen Opfern. Die Türkei als Nachfolgerin des Osmanischen Reiches gesteht den Tod von 300.000 bis 500.000 Armeniern während des Ersten Weltkrieges ein und bedauert die Massaker. Eine Einstufung als Völkermord weist sie jedoch strikt zurück.

          Die Resolution des Senats ist rechtlich nicht bindend, hat aber große Symbolkraft und Gewicht für die Beziehungen zwischen den Washington und Ankara. Als erstes großes europäisches Land stufte Frankreich 2001 die Massaker offiziell als Genozid ein. Im Jahr 2016 hatte dann der Deutsche Bundestag die Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich ebenfalls als Völkermord bewertet – das belastete die deutsch-türkischen Beziehungen schwer.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Gefahr durch Coronavirus : Keine Panik

          Es beruhigt, dass Deutschland auf Szenarien wie den Ausbruch des Coronavirus vorbereitet ist. Wenn aber nun nach jeder Hustenattacke die Notaufnahme angesteuert wird, stößt jeder noch so gut aufgestellte Krisenstab an seine Grenzen.
          Ein Kuss sagt mehr als 1000 Worte: Die britische Prinzessin Eugenie bei ihrer Hochzeit im Oktober 2018 mit Ehemann Jack Brooksbank.

          Ein wahres Feuerwerk : Was im Gehirn passiert, wenn wir uns küssen

          Wenn sich Lippen berühren, bricht im Gehirn ein Feuerwerk aus. Nervenzellen und Synapsen befinden sich im Ausnahmezustand. Mit Hilfe moderner Technik können Wissenschaftler die Leidenschaft nun abbilden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.