https://www.faz.net/-gpf-aeu7n

US-Militär bestätigt Rettung : Generalmajor: Aktion zeigt die „Menschlichkeit unserer Soldaten“

  • Aktualisiert am

Der Fußboden der Maschine ist nicht mal mehr sichtbar. Bild: AFP

Amerikas Luftwaffe hat mit nur einem einzigen Flug rund 640 Afghanen ausgeflogen. Die Menschen hatten sich in die Maschine gedrängt. Und die Crew entschied offenbar spontan, sie mitzunehmen.

          1 Min.

          Ein Flugzeug der US-Luftwaffe hat einem Medienbericht zufolge mit einem einzigen Flug rund 640 afghanische Zivilisten in Sicherheit gebracht. Die Internetseite „Defense One“ veröffentlichte ein Foto des vollgepackten Innenraums der Transportmaschine vom Typ C-17, in dem die Afghanen auf dem Boden sitzen – der vor lauter Menschen nicht mehr zu sehen ist.

          Ein Vertreter des amerikanischen Verteidigungsministeriums wollte am Dienstag keine Einzelheiten zu dem Vorfall nennen. Generalmajor Henry Hank Taylor erklärte aber unter Bezug auf das Foto, die Aktion zeige die „Menschlichkeit unserer Soldaten bei dem Einsatz, die Fähigkeit und die Professionalität des US-Militärs“.

          Boeing eigentlich nur für 134 Passagiere ausgelegt

          „Defense One“ berichtete am Montag, panische Afghanen hätten sich in Kabul über die halboffene Rampe ins Flugzeug gezogen. Die Besatzung habe sich entschieden zu fliegen, statt die Menschen wieder von Bord zu zwingen. Aus Sicherheitskreisen habe es geheißen, nach der Landung in Katar seien 640 Zivilisten aus der Maschine ausgestiegen. Nach Angaben des Herstellers Boeing ist die riesige Frachtmaschine eigentlich für bis zu 134 Passagiere ausgelegt.

          In Kabul war es am Montag zu Chaos am Flughafen gekommen. Afghanen, die vor den Taliban fliehen wollten, rannten auf das Flugfeld, um in Sicherheit gebracht zu werden. Der Flugverkehr musste zeitweise eingestellt werden. Am Dienstag hatte sich die Situation dann wieder beruhigt.

          Die Bundeswehr flog am Nachmittag 125 Menschen aus der afghanischen Hauptstadt Kabul. Es handelte sich um den zweiten Evakuierungsflug der Bundeswehr; am Morgen waren mit einem ersten Transportflugzeug nur sieben Menschen ausgeflogen worden.

          Weitere Themen

          Zemmours düstere Zukunftsvision

          Präsidentenwahl in Frankreich : Zemmours düstere Zukunftsvision

          Eric Zemmour sieht Frankreich auf dem Weg zu einem „Dritte-Welt-Land“. Deshalb hat der rechtsextreme Publizist seine Präsidentschaftskandidatur erklärt. Doch er verliert wichtige Unterstützer – zu groß sind seine Skandale.

          Unions-Länder dringen auf strikte Maßnahmen

          Corona-Konferenz : Unions-Länder dringen auf strikte Maßnahmen

          Die Bundesländer mit Regierungsbeteiligung der Union wollen gegen Corona das öffentliche Leben einschränken. Die SPD hatte dem Treffen am heutigen Dienstag allerdings nur zugestimmt, wenn es keine Beschlüsse geben werde.

          Topmeldungen

          Holz in einem Mecklenburger Wald

          Holz als Geldanlage : Helden des Klimawandels

          Bäume sind nicht nur gut für das Klima, sondern können auch das eigene Portfolio grüner machen. Dieser Überblick zeigt, wie das gelingen kann.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.