https://www.faz.net/-gpf-9h8bi

Umfrage : Union gewinnt vor Parteitag in der Gunst der Wähler

  • Aktualisiert am

Die drei Kandidaten für den CDU-Bundesvorsitz, Friedrich Merz (l-r), Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn Bild: dpa

Kurz vor der Wahl der neuen CDU-Parteispitze legen die Konservativen in einer Umfrage zu. Auf den Chefposten scheint Friedrich Merz die besten Aussichten zu haben.

          Wenige Tage vor der Wahl eines neuen CDU-Vorsitzenden legt die Union in der Gunst der Wähler zu. Verglichen mit der Vorwoche legte sie um zwei Punkte zu und kommt nun auf 28 Prozent der Stimmen, wie „Bild am Sonntag“ vorab unter Berufung auf eine Emnid-Umfrage unter 1531 Personen berichtete.

          Die Grünen mussten dagegen zwei Zähler abgeben und kommen noch auf 19 Prozent. Unverändert bleiben die Werte von SPD (15 Prozent), AfD (15 Prozent), FDP (neun Prozent) und Linke (neun Prozent).

          Bei den CDU-Delegierten ist Friedrich Merz derzeit der Favorit. Er kommt auf 144 Stimmen, gefolgt von Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer mit 99 Stimmen, wie „Bild am Sonntag“ unter Berufung auf eine Umfrage unter den Delegierten berichtete. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn liege mit 29 Delegierten auf dem dritten Platz.

          Bislang hätten 272 Delegierte eine Wahlentscheidung getroffen. 190 Delegierte gaben an, sie seien noch unentschlossen, 182 wollten ihre Wahl nicht verraten.

          Weitere Themen

          Düsseldorfer Duett

          Kramp-Karrenbauer trifft Merz : Düsseldorfer Duett

          Die in Bedrängnis geratene CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer und der ihr im Dezember knapp unterlegene Friedrich Merz präsentieren sich bei einer Live-Talkshow als harmonisches Team der ehemaligen Rivalen.

          Noch nicht mal zum Kaffeeplausch

          FAZ Plus Artikel: CDU und AfD : Noch nicht mal zum Kaffeeplausch

          Die Union will sich stärker von der AfD abgrenzen und fasste einen Beschluss, in dem sie die Ermordung Walter Lübckes mit dem Handeln der AfD in Zusammenhang bringt – steht nun ihre Beziehung zu den Sicherheitsbehörden auf dem Spiel?

          Topmeldungen

          Streit um May-Nachfolge : Johnson schlägt zurück

          Boris Johnson stand im Verdacht, den Medien ausweichen zu wollen, nun stellt er sich ihnen jedoch immer öfter. Das zeigt aber auch, dass er ins Stocken gerät, wird er auf exakte Zahlen und Fakten angesprochen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.