https://www.faz.net/-gpf-a61q3

Umgang mit der Corona-Pandemie : Wen werden die Schweden verantwortlich machen?

Bitte Rücksicht nehmen: ein Schild in der Metro in Stockholm Bild: AFP

Die zweite Corona-Welle trifft Schweden mit voller Wucht. Die Regierung muss darauf reagieren. Denn das Vertrauen in die Behörden und den Staatsepidemiologen sinkt.

          3 Min.

          Es ist nicht so, dass den Schweden nichts gelungen wäre auf ihrem Weg durch die Corona-Pandemie. So hatte das Königreich die Schulen bis zur gymnasialen Oberstufe in der ersten Welle offen gelassen, als die meisten anderen Länder sie geschlossen hatten – und trotz steigender Infektionszahlen in der zweiten Welle versuchen nun viele, es den Schweden nachzumachen. Darüber hinaus aber taugt der schwedische Sonderweg nicht zum Vorbild.

          Das scheint auch den Schweden klarzuwerden, da sie die zweite Welle mit voller Wucht getroffen hat. Längst wird nachjustiert, längst gibt es strengere Vorgaben und Einschränkungen, und immer weniger besonders mutet der schwedische Weg an. Daraus lassen sich zwei Lehren ziehen: Das Virus fordert alle Gesellschaften in ähnlichem Maße, und die Wahl der erfolgversprechenden Maßnahmen ist begrenzt. Schließlich: Die Politik muss die Verantwortung für den Kurs übernehmen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Freundinnen: Luisa und Sophie wohnen zusammen in Frankfurt. Beide verdienen Geld mit Pornovideos, die sie selbst aufnehmen.

          Studentin in Geldnot : Pornos drehen für den Master

          Luisa besucht eine Hochschule im Rhein-Main-Gebiet und verkauft Sexvideos, um ihr Studium zu finanzieren. Sie sagt, das fühle sich dreckig an. Doch der Geldmangel habe sie dazu getrieben, und andere Nebenjobs sind ihr zu zeitaufwendig.
          Über-60-Jährige konnten sich im Dezember drei Masken gratis aushändigen lassen.

          Zwei Methoden : Wie sich FFP2-Masken wiederverwenden lassen

          FFP2-Masken können korrekt aufgesetzt einen guten Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus bieten. Günstig sind sie aber nicht. Mit Hilfe von zwei Methoden können Privatpersonen sie mehrmals verwenden.

          Kapitolbesetzer im Internet : An ihren Bildern sollt ihr sie erkennen

          Eine Woche nach der Besetzung des Kapitols dauert die Identifikation gewaltbereiter Teilnehmer durch deren Beiträge in sozialen Medien an. Schon früh beteiligten sich Aktivisten und Privatpersonen an der Datenaufbereitung.