https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/ukraine-krieg-russland-bereitet-grossangriff-auf-kiew-vor-17844136.html

Krieg gegen die Ukraine : Der Großangriff beginnt

Unter Beschuss: Der Kiewer Fernsehturm auf einem Bild des ukrainischen Innenministeriums Bild: AFP

Nach den Misserfolgen und Verlusten der ersten Tage will Russland nun schnell vorankommen. Die Streitkräfte bringen schwere Waffen in Stellung. In Russland selbst wird die Bevölkerung auf Härten eingestimmt.

          9 Min.

          Nun sollten Ziele der Streitkräfte in Kiew angegriffen werden, von denen aus „Informationsattacken gegen Russland“ verübt würden, kündigte Russlands Militär am Dienstagnachmittag an. „Ukrainische Bürger, die von ukrainischen Nationalisten zu Provokationen gegen Russland herangezogen werden“ und Anwohner sollten ihre Häuser verlassen, hieß es dazu. In der Hauptstadt wurde bald darauf der Fernsehturm schwer getroffen. Ukrainische Quellen berichteten von fünf Toten.

          Thomas Gutschker
          Politischer Korrespondent für die Europäische Union, die Nato und die Benelux-Länder mit Sitz in Brüssel.
          Friedrich Schmidt
          Politischer Korrespondent für Russland und die GUS in Moskau.

          Auch in anderen Städten beschießt Russlands Militär laut ukrainischen Angaben Wohnviertel. Aus Charkiw kamen am Dienstag auch Meldungen, Russland habe ein Krankenhaus beschossen. All das soll nach den offiziellen Moskauer Angaben „ausgeschlossen“ sein, man greife nur „militärische Objekte“ an. Doch erinnern die „weichen Ziele“ russischer Angriffe ebenso an frühere Kriegseinsätze wie der Einsatz von Vakuumbomben und Streumunition.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Kleinstadt Siracusa auf Sizilien

          Auswandern als Lösung? : Ciao, bella Italia, ciao!

          Nur sieben Prozent Steuern auf alles? Italien macht Ihnen ein verführerisches Angebot – Sie sollten es dennoch ablehnen. Wer auswandern möchte, sollte diese sechs Hürden im Blick haben.
          Roger Köppel im Mai 2022 im Bundeshaus in Bern

          Verleger Roger Köppel : Der Geisterfahrer

          Roger Köppel ist ein schräger Kopf und liebt es zu provozieren. Das ging lange gut. Mit seiner Nähe zu Putin gerät der Verleger nun jedoch politisch ins Abseits.
          Ein Kampfpanzer des Typs Leopard 2 im Oktober 2019 auf einer Teststrecke in Thun

          Ukrainekrieg : Schweizer Panzer als Lückenstopfer

          Die Schweiz hat 96 Leopard-2-Panzer eingemottet. Ein Teil davon könnte nun an Länder gehen, die ihrerseits der Ukraine geholfen haben.