https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/ukraine-krieg-putin-wird-mit-den-angriffen-nicht-aufhoeren-17919485.html

Moskau verhandelt : Sucht Putin nach einem Weg aus der Sackgasse?

Zerstörtes Wohngebäude in Mariupol: Das Bombardieren wird weitergehen. Bild: Reuters

Die russische Armee will von Kiew ablassen. Mit dem Bombardieren anderer ukrainischer Städte wird Putin aber so bald nicht aufhören.

          1 Min.

          Die Ankündigung Moskaus, seine „militärischen Aktivitäten“ in der Nähe Kiews zu reduzieren, ist keine schlechte Nachricht für die Ukraine und die sie unterstützenden Staaten – wenn es sich nicht wieder um ein Täuschungsmanöver des Kremls handelt. Das Herunterfahren der Angriffe an der Hauptstadtfront würde allerdings auch zu der vorausgegangenen Erklärung passen, wonach die russischen Truppen sich auf die „Befreiung“ des Donbass konzentrieren wollen. Die russische Propaganda begründete das damit, dass wesentliche Kriegsziele der „Sonderoperationen“ erreicht worden seien.

          In Wahrheit hat Putin jedenfalls seine angeblichen Ziele ziemlich verfehlt: Kiew wurde nicht „entnazifiziert“. Und die „Demilitarisierung“ führte dazu, dass selbst Deutschland der Ukraine Waffen liefert. Putins Feldzug läuft, anders als behauptet, nicht nach Plan. Die russische Armee hat sich blamiert. Sehr wahrscheinlich rechnete Putin auch nicht damit, dass der Westen seine Drohung wahr machen und auf den Überfall mit massiver wirtschaftlicher Vergeltung antworten würde.

          Nur die Wahl zwischen Pest und Cholera

          Die behauptete Bereitschaft, zu einer Vereinbarung mit Kiew zu kommen, könnte ein Zeichen dafür sein, dass Putin nach einem Weg aus der Sackgasse sucht, in die er Russland führte. Und aus Sicht der ukrainischen Führung ist alles besser als eine endlose Fortsetzung des russischen Vernichtungskrieges. Mit dem Bombardieren wird Putin aber so schnell nicht aufhören. Die Angriffe auf die Städte sollen Kiew unter Druck setzen, Forderungen zuzustimmen, die für ein souveränes Land – und die westliche Staatengemeinschaft – inakzeptabel sind.

          Putin will der Führung um Selenskyj nur die Wahl zwischen Pest und Cholera lassen in der Hoffnung, dass sie diese nicht übersteht. Oder dass das verwüstete Land zerfällt. In jedem Fall geht es Putin weiter darum zu verhindern, dass aus der Ukraine eine prosperierende Demokratie auf dem Weg in die EU wird. Dafür hat er schon Tausende junger Russen geopfert und auch sein eigenes Reich ruiniert.

          Berthold Kohler
          Herausgeber.

          Weitere Themen

          Putin wirft NATO „imperiale Ambitionen“ vor

          Russland : Putin wirft NATO „imperiale Ambitionen“ vor

          Das Militärbündnis versuche, seine „Vormachtstellung“ zu behaupten, sagte Putin. Der NATO-Beitritt von Finnland und Schweden sei jedoch „kein Problem“. Obwohl alles planmäßig laufe, sei kein Ende des russischen Waffengangs in der Ukraine in Sicht.

          Topmeldungen

          „Komplette Ablehnung von Bitcoin in El Salvador“: Demonstration gegen den Bitcoin in San Salvador

          Unsichere Anlage : Nicht vom Bitcoin narren lassen!

          Die Verheißungen der populärsten Krypto-Anlage sind unerfüllbar, seine Makel werden unterschätzt. Warum der Bitcoin mehr Spuk als Spielerei ist und auch in der Nachhaltigkeit versagt. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.