https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/ukraine-konflikt-wie-menschen-im-russisch-besetzen-cherson-leben-18141106.html

Unter russischer Kontrolle : Wie die Menschen im besetzten Cherson leben

Neuer Alltag, auch für die Kinder: Dieses Bild wurde am 20. Mai in einer vom russischen Militär organisierten Tour für Nachrichtenagenturen durch das Gebiet Cherson in der Stadt Skadowsk aufgenommen. Bild: EPA

Schon in den ersten Kriegstagen wurde Cherson von russischen Truppen eingenommen. Der Alltag ist seitdem geprägt von Angst, Not und Gewalt. Viele warten auf die Befreiung.

          10 Min.

          „Man will ja am Leben bleiben“, sagt Maxym. Er ist gegen die Russen, aber er verurteilt den jungen Mann nicht, der in Oleschky jetzt als Polizist für sie arbeitet. Oleschky ist eine kleine Stadt im Gebiet Cherson, 20.000 Einwohner, man kennt sich.

          Reinhard Veser
          Redakteur in der Politik.

          „Der Junge war bei der Polizei. Als der Krieg begann, hat er angefangen, auf dem Markt Fleisch zu verkaufen. Und eines Tages kamen russische Soldaten, haben ihm einen Sack über den Kopf gestülpt und ihn mitgenommen, das hat mir ein Mädchen vom Markt erzählt.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Patricia Schlesinger bei einem Fototermin im Dezember 2020

          Abfindung für Schlesinger? : Schampus für alle und Boni satt

          Zur Amtsführung der zurückgetretenen RBB-Intendantin Patricia Schlesinger dringen weitere, pikante Details ans Licht. Die Frage ist, ob sie auch noch eine Abfindung erhält. Die ersten Köpfe rollen.
          In Köln: Harald Schmidt ganz entspannt und ohne Fans beim Fotoshooting mit der F.A.Z. vor drei Jahren, noch vor Corona

          Besuch in Vöhringen : Harald Schmidt kommt nach Hause

          Bei einer Soiree im schwäbischen Vöhringen kehrt der Entertainer zu seinen Wurzeln zurück. Er spricht mit den Gästen über die Zeitenwende, Corona-Maskenskandale und die Körpersprache von Robert Habeck. In was für einer Zeit leben wir?