https://www.faz.net/-gpf-7yyr4

Ukraine-Konflikt : Sikorski: Putin verlangte Einsatz von Gewalt

  • Aktualisiert am

Zu gewaltsamer Niederschlagung des Aufstands in Kiew gedrängt? Der frühere ukrainische Präsident Janukowitsch und Russlands Präsident Putin im Dezember 2013 in Moskau. Bild: AP

Der russische Präsident soll den früheren ukrainischen Präsidenten Janukowitsch massiv dazu gedrängt haben, den Aufstand in Kiew vor einem knappen Jahr gewaltsam niederzuschlagen. Das sagte der frühere polnische Außenminister Sikorski der F.A.S.

          1 Min.

          Der frühere polnische Außenminister Radoslaw Sikorski und der ukrainische Ministerpräsident Arsenij Jazenjuk gehen davon aus, dass der russische Präsident Wladimir Putin den damaligen ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch massiv gedrängt hat, den Aufstand in Kiew vor einem knappen Jahr gewaltsam niederzuschlagen.

          Sikorski sagte der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, er wisse aus „nicht-öffentlichen Quellen“, dass Putin Janukowitsch damals telefonisch unter Druck gesetzt habe, „richtig hart“ durchzugreifen und den Aufstand „niederzuschlagen“. Jazenjuk sagte der F.A.S. dazu: „Ich habe das Gefühl, das ist wahr.“ Er geht davon aus, dass der schnelle Abzug der Wachmannschaften von den Regierungsgebäuden im Februar 2014 nur zum Teil eine Folge panischer Selbstauflösung war. Zum anderen Teil sei dieser Abzug auch bewusst inszeniert worden, um die Opposition in eine Falle zu locken.

          „Die Idee war, dass die Menge dann das Parlament und die Präsidialkanzlei anzünden würde“, sagte Jazenjuk der F.A.S. „Ich will nicht übertreiben, aber so wie ich die Russen kenne, war die Idee sogar, die besuchenden Außenminister in Gefahr zu bringen.“ Am Tag vor Janukowitschs Flucht aus Kiew hatte er mit den Außenministern von Deutschland, Frankreich und Polen, Frank-Walter Steinmeier, Laurent Fabius und Radoslaw Sikorski sowie der ukrainischen Oppositionsführung verhandelt.

          Nach der Darstellung Jazenjuks hätte es ein solcher Exzess mit Feuer und neuen Toten Janukowitsch erlaubt, von außerhalb Kiews gewaltsam gegen die „Faschisten“ vorzugehen. „Die Idee war, zu zeigen, dass dies ein echter Putsch war.“ Allerdings ging die Opposition nicht in diese Falle. Weiter berichtete ein Vertrauter Janukowitschs der F.A.S., dieser sei kurz vor seiner Flucht mit einem Hubschrauber aus Kiew überzeugt gewesen, die Opposition werden binnen weniger Stunden kommen und „ihn umbringen“.

          Weitere Themen

          Grünes Licht für die „Ampel“ Video-Seite öffnen

          Votum der Delegierten : Grünes Licht für die „Ampel“

          Der Länderrat der Grünen stimmt der Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit SPD und FDP zu. Der SPD-Vorstand hat den Weg für die Aufnahme der Verhandlungen bereits freigemacht.

          Acht Parameter gegen Corona

          Vorschlag von Forschern : Acht Parameter gegen Corona

          Trotz 2-G-Regeln bleibt die Gefahr für eine Corona-Ansteckung in Innenräumen groß. Wissenschaftler um den Virologen Hendrik Streeck haben eine Checkliste entworfen, wie sich die Gefahr etwa in Restaurants verringern lässt.

          Topmeldungen

          Innen nur 2-G: Und trotzdem bleibt, auch in diesem Braunschweiger Gasthaus, die Ansteckungsgefahr relativ groß.

          Vorschlag von Forschern : Acht Parameter gegen Corona

          Trotz 2-G-Regeln bleibt die Gefahr für eine Corona-Ansteckung in Innenräumen groß. Wissenschaftler um den Virologen Hendrik Streeck haben eine Checkliste entworfen, wie sich die Gefahr etwa in Restaurants verringern lässt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.