https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/ukraine-fuerchtet-sprengung-von-kachowka-staudamm-18404571.html

Ukrainer in Sorge : Welche Folgen die Sprengung des Kachowka-Staudamms hätte

Eine russische Patrouille Ende Mail auf dem Kachowka-Staudamm Bild: AFP

Russland hat nach Angaben Kiews die Staumauer des Wasserkraftwerks Kachowka vermint. Bei einer Sprengung würden nicht nur Wohngebiete überflutet. Dem Atomkraftwerk Saporischschja würde auch das Kühlwasser fehlen.

          3 Min.

          Knapp achtzig Kilometer oberhalb von Cherson liegt am Dnipro das Wasserkraftwerk Kachowka. Mit einer 16 Meter hohen Staumauer wird der Fluss dort zu einem Stausee aufgestaut, der etwa 18 Milliarden Kubikmeter* Wasser enthält. Würde der Damm brechen, würde das zur einer Flutwelle führen, die ein Teil Chersons und Dutzende Ortschaften in der Ebene südlich der Gebietshauptstadt überschwemmen würde. Russland und die Ukraine behaupten beide, die jeweils andere Seite wolle eine solche Katastrophe herbeiführen.

          Reinhard Veser
          Redakteur in der Politik.

          Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat in seiner Rede auf dem EU-Gipfel am Donnerstag gesagt, russische Truppen hätten den Damm und die Turbinen des Wasserkraftwerks vermint. Die Staats- und Regierungschefs Europas und die internationale Gemeinschaft müssten Russland klar machen, dass die Sprengung des Staudamms dem Einsatz einer Massenvernichtungswaffe gleichkomme und dass sie für Russland deshalb entsprechende Folgen haben werde.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Mordwerkzeug: Sergej Mironow, der Leiter der Fraktion „Gerechtes Russland – für die  Wahrheit“ in der Staatsduma, präsentiert einen Vorschlaghammer mit einer persönlichen Widmung von der privaten Söldnerfirma Wagner.

          Russlands Ideologie des Todes : Das Imperium mit dem Vorschlaghammer

          Auf dem Weg nach Walhalla: Die private Söldnertruppe Wagner mit ihrer demonstrativen Brutalität bestimmt zunehmend den politischen Ton in Russland. Männer werden auf den Tod in der Schlacht eingeschworen. Ein Gastbeitrag.
          Mao etablierte ein System geheimer „interner Referenzmedien“, das dem Regime bis heute Informationen liefert.

          Geheimberichte Chinas : Pekings Informanten und die Folgen der Zensur

          Über interne Kanäle lässt Peking sich über die Lage im Land wie Ausland informieren. Der Sinologe Daniel Leese hat historische Geheimberichte analysiert – und untersucht, wie das Regime selbst den Informationsfluss stoppt.