https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/tusk-wirft-polens-regierung-katastrophale-wirtschaftspolitik-vor-18147321.html

Vorwahlkampf in Polen : Donald Tusk wirft Polens Regierung „katastrophale“ Wirtschaftspolitik vor

Der Vorwahlkampf ist eröffnet: Donald Tusk am 2. Juli 2022 in Radom. Bild: Imago

In Polen ist der Vorwahlkampf eröffnet und Donald Tusk zu alter Form aufgelaufen. Der PiS-Regierung wirft er vor, die Verarmung breiter Schichten zu riskieren.

          3 Min.

          Die nagelneue Sporthalle in der polnischen Stadt Radom war voll. Polens größte Oppositionskraft, die liberale Bürgerplattform (PO), hatte am Samstag zu einem Konvent geladen, der das „größte Event“ der Partei seit Jahren werden sollte. 5000 Teilnehmer waren aus dem ganzen Land gekommen und richteten ihre Blicke auf die Saalmitte, wo der Parteisprecher das Ereignis im Stil eines Boxkampfmoderators eröffnete, „von dem ihr noch euren Kindern und Enkeln erzählen werdet“. Dann war die Bühne frei für den Hauptredner.

          Gerhard Gnauck
          Politischer Korrespondent für Polen, die Ukraine, Estland, Lettland und Litauen mit Sitz in Warschau.

          Donald Tusk eröffnete eine Art Vorwahlkampf; von 2007 bis 2014 war er Polens Ministerpräsident und damit der am längsten amtierende Regierungschef nach dem Ende der Diktatur. Anschließend war Tusk EU-Ratspräsident und EVP-Chef. Parlamentswahlen sind zwar erst im Herbst nächsten Jahres. Aber die Parteien trommeln bereits, als werde in drei Monaten gewählt. Außerdem weiß man bei der rechten PiS, der von Tusks Intimfeind Jarosław Kaczyński geführten Regierungspartei, nie so genau, ob sie nicht doch vorzeitige Wahlen aus dem Hut zaubert.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Geteiltes Leid: Mit dem Jahreswechsel werden Mieter und auch Vermieter den CO2-Preis zahlen.

          Neue Regeln bei Miete : Wohnen wird bürokratischer

          Vermieter und Mieter müssen in diesem Jahr viele neue Vorgaben der Politik beachten. Für manche wird das teuer. Ein Überblick.