https://www.faz.net/-gpf-adtja

Tusk versus Kaczyński : Der letzte Kampf zweier Superschwergewichte

Lange Gegnerschaft: Donald Tusk (links) und Jarowslaw Kaczynski bei einem Fernsehduell im Jahr 2007 Bild: eastway

In Polen treten in Donald Tusk und Jarosław Kaczyński zwei charismatische frühere Regierungschefs gegeneinander an. Den Kampf als Schlammschlacht zu bezeichnen, wäre noch untertrieben.

          5 Min.

          In Polen hat Anfang dieses Monats ein politisches Duell begonnen, für das das Wort „Schlammschlacht“ noch eine Untertreibung wäre. Es geht um mehr: Das Land steht vor dem letzten Kampf seiner zwei Superschwergewichte. Viele Bürger sehen darin auch das letzte Gefecht zwischen „Gut“ und „Böse“ im Land. Am ersten Juliwochenende also ist Donald Tusk nach sieben Jahren in Brüssel auf die heimische Bühne zurückgekehrt. Zugleich hat sein Erzfeind Jarosław Kaczynski sich von seiner Partei im Amt des Vorsitzenden bestätigen lassen. Zwei ehemalige Regierungschefs, jeder auf seine Art charismatisch, treten noch einmal gegeneinander an. Zugleich zwei Parteigründer, deren liberale PO („Bürgerplattform“, unter Tusk) beziehungsweise nationalkonservative PiS („Recht und Gerechtigkeit“, unter Kaczynski) seit etwa 15 Jahren die zwei dominierenden Kräfte im Lande sind.

          Gerhard Gnauck
          Politischer Korrespondent für Polen, die Ukraine, Estland, Lettland und Litauen mit Sitz in Warschau.

          Tusk hat vor seiner Brüsseler Zeit sieben Jahre lang Polen regiert, länger als irgendjemand sonst nach dem Ende der Diktatur 1989. Unter Tusk war Polen das einzige EU-Land, das ohne Rezession durch die globale Finanzkrise kam. Danach war er EU-Ratspräsident, seit 2019 ist er EVP-Chef. Ein Amt, das er vorzeitig abgeben will, weil ihn jetzt die PO an die Spitze geholt hat. Polens Liberale, jahrelang verzweifelt, kraft- und konzeptlos zugleich, scheinen sich berappelt zu haben. Sie schenkten auf dem Parteikongress Tusk einstimmig ihr Vertrauen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          „Komplette Ablehnung von Bitcoin in El Salvador“: Demonstration gegen den Bitcoin in San Salvador

          Unsichere Anlage : Nicht vom Bitcoin narren lassen!

          Die Verheißungen der populärsten Krypto-Anlage sind unerfüllbar, seine Makel werden unterschätzt. Warum der Bitcoin mehr Spuk als Spielerei ist und auch in der Nachhaltigkeit versagt. Ein Gastbeitrag.
          Ein Zuhause auf der Obstwiese: Tiny Houses sparen Fläche und Ressourcen. Die dünnen Wände gut und nachhaltig zu dämmen, ist aber nicht so einfach.

          Tiny Houses : Klein heißt nicht gleich sparsam

          Es gilt als Inbegriff des nachhaltigen Wohnens: das Tiny House. Doch ist das Leben auf engstem Raum wirklich so ökologisch wie sein Ruf?
          Sergej Lawrow auf einem Wahlplakat von Einiges Russland in Simferopol im September

          Duma-Wahl : Die zweite Familie des Sergej Lawrow

          Der russische Außenminister hat sich in den Wahlkampf eingemischt. Unter anderem wegen seines Drucks ist eine App des Oppositionellen Nawalnyj nicht mehr erreichbar. Doch er hat mit privaten Enthüllungen zu kämpfen.