https://www.faz.net/-gpf-8nkl8

Türkei : Erdogans neue Freunde

Präsident Erdogan entfernt die Türkei immer weiter von Europa – und bewegt sich auf die Autokratien im Osten zu. Damit begibt er sich in eine gefährliche Abhängigkeit.

          1 Min.

          Die Türkei entfernt sich einen weiteren Schritt von Europa und bewegt sich weiter auf die Autokratien im Osten zu. Auf seinem Rückflug aus Usbekistan sagte der türkische Präsident Erdogan, man sei nicht auf die EU „fixiert“, sondern halte nach anderen Gelegenheiten Ausschau, und er nannte die „Schanghai 5“, einen losen Block asiatischer Regime, der von Russland und China geführt wird. Mit dem russischen Präsidenten Putin will Erdogan bereits über eine Mitgliedschaft der Türkei gesprochen haben.

          Damit wird zunehmend klar, was Erdogan unter seinem Slogan eines „zweiten Unabhängigkeitskriegs“ der Türkei versteht. Der erste hatte vor einem Jahrhundert die Türkei als Nachfolgestaat des Osmanischen Reichs etabliert. Beim „neuen Unabhängigkeitskrieg“ für eine „zweite Republik“ stellt sich die Frage: Unabhängig vom wem? Vom Westen? Losgelöst von den Werten einer liberalen Demokratie?

          Erdogan will die Kritik aus Europa am Umbau der Türkei nicht (mehr) hören. Er fühlt sich in der Umgebung autokratischer Herrscher wohler – und begibt sich damit in eine gefährliche Abhängigkeit.

          Rainer Hermann
          Redakteur in der Politik.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Seniorin im Ruhestand: Die steigende Lebenserwartung der Bevölkerung hat Folgen für die Gesundheitskosten und die Finanzierung der Altersvorsorge.

          Dauerbaustelle Gesundheit : Den Krankenkassen geht das Geld aus

          An der Situation der Kranken- und Pflegekassen ist nicht Corona schuld. Es gibt verschiedene Ansätze zur Problemlösung und gute Ideen, die Systeme sozial und marktwirtschaftlich zu machen.

          Deutscher EM-Fehlstart : „Brauchen wir uns nicht drüber unterhalten“

          Die deutsche Nationalmannschaft verliert ihr erstes Spiel bei dieser Fußball-EM gegen Frankreich. Das liegt auch an einem Mangel an Chancen – und der liegt auch an der gewählten Aufstellung des Bundestrainers.
          Grundsatzurteil gegen VW: Getäuschten Dieselfahrern steht Schadenersatz zu, hat der Bundesgerichtshof entschieden.

          F.A.Z. Exklusiv : Kommen die Turboverfahren?

          Zigtausende Dieselfälle sind der deutschen Justiz eine Warnung gewesen. Damit so etwas nicht wieder passiert, fordern die Minister der Länder eine schnellere Klärung von Grundsatzfragen. Ein neues Verfahren könnte dabei helfen.
          Protest gegen befristete Arbeitsverträge an der Universität Kassel

          #IchbinHanna : Für immer jung und arm

          Der akademische Mittelbau protestiert wieder einmal gegen seine Ausbeutung durch das Wissenschaftssystem. Doch die Politik sieht keinen Grund, daran etwas zu ändern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.