https://www.faz.net/-gpf-ah8av
Bildbeschreibung einblenden

Fall Kavala : Erdogan strauchelt und lenkt ab

Präsident Erdogan Bild: Reuters

Mit der drohenden Ausweisung von zehn Botschaftern will der türkische Präsident von seiner sinkenden Popularität ablenken. Doch die Unzufriedenheit mit Recep Tayyip Erdogan und der AKP wächst immer weiter.

          7 Min.

          Auf keinen anderen Namen reagiert der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan so allergisch wie auf Osman Kavala. Seit Jahren macht er den Kulturmäzen zur türkischen Folie von George Soros. Osman Kavala ist für Erdogan der Beweis dafür, dass es in der Welt eine Verschwörung gegen ihn geben muss, gegen ihn, den Schöpfer der „Neuen Türkei“, der er immer wieder zu sein beansprucht.

          Rainer Hermann
          Redakteur in der Politik.

          Erst hatte Erdogan behauptet, der reiche Unternehmer, Kulturmäzen und Philanthrop Kavala habe die Gezi-Proteste von 2013 finanziert. Von diesem Vorwurf wurde Kavala freigesprochen. Bevor er aber auf freien Fuß gesetzt werden konnte, schob die türkische Führung eine zweite unbewiesene und ebenso absurde Behauptung nach: Wenn er nicht der Mann hinter den Protesten von 2013 gewesen ist, dann muss er eben hinter dem Putschversuch von 2016 gesteckt haben. Und so ist Kavala seit vier Jahren ohne Urteil in Haft.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Demonstranten knien in Frankfurt vor einer Polizeikette

          Impfgegner und Anthroposophie : Höhere Einsichten dank Rudolf Steiner?

          Nach eigener Einschätzung verfügen sie über Spezialwissen, das allen anderen abgeht. Die Milieus der Anthroposophen und der „Querdenker“ haben viele Berührungspunkte. In der Pandemie macht das vieles schwerer.
                        Bald in der Luftwaffe? Eine amerikanische F-18 beim Katapultstart vom Flugzeugträger USS Carl Vinson

          Nukleare Teilhabe : Poker um den Atom-Bomber

          Nach der Einigung im Koalitionsvertrag muss entschieden werden: Sollen amerikanische Bomber oder deutsche Eurofighter in Zukunft die nukleare Teilhabe sichern?
          Markanter Bau: Abwärme der Wiener Müllverbrennungsanlage Spittelau wird schon länger zur Produktion von Fernwärme genutzt.

          Energiewirtschaft : Wien entdeckt die Geothermie

          Kaum eine andere europäische Stadt hat ähnlich ideale Voraussetzungen für Geothermie wie Wien. Schon länger wird die Abwärme einer Müllverbrennungsanlage zur Produktion von Fernwärme genutzt, bis 2040 will die Stadt klimaneutral sein.