https://www.faz.net/-gpf-9gtjj

Außenminister Cavusoglu : Türkei denkt über UN-Untersuchung im Fall Khashoggi nach

  • Aktualisiert am

Außenminister unter sich: Cavusoglu und Pompeo am Dienstag in Washington. Bild: AFP

Die Türkei fordert von Saudi-Arabien mehr Kooperationsbereitschaft bei der Aufklärung des Mordes an dem Journalisten Jamal Khashoggi. Um die Wahrheit zu erfahren, bringt Außenminister Cavusoglu nun gar eine UN-Untersuchung ins Spiel.

          Die Türkei fordert von Saudi-Arabien mehr Kooperationsbereitschaft bei der Aufklärung des Mordes an dem Journalisten Jamal Khashoggi. Andernfalls könnte sein Land eine Untersuchung der Vereinten Nationen (UN) beantragen, sagte der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu am Dienstag nach einem Treffen mit seinem amerikanischen Amtskollegen Mike Pompeo in Washington. Er habe über das Thema mit UN-Generalsekretär Antonio Guterres beraten. Cavusoglu bekräftigte die Forderung der Türkei, die Wahrheit über den Aufraggeber der Ermordung zu erfahren. Sein Land habe in der Angelegenheit bislang noch keine ausreichenden Antworten von der Führung in Riad erhalten.

          Khashoggi war am 2. Oktober verschwunden, als er im saudi-arabischen Konsulat in Istanbul Unterlagen für seine Hochzeit abholen wollte. Erst nach langem Zögern räumte Saudi-Arabien ein, dass der Regimekritiker getötet wurde. Sein Leichnam bleibt verschwunden. Die Tat hat weltweit Empörung ausgelöst.

          „Vielleicht hat er es und vielleicht auch nicht“

          Amerikanischen Geheimdienstkreisen zufolge ist die CIA zum Schluss gekommen, dass der saudische Kronprinz Muhammad Bin Salman die Ermordung direkt angeordnet hat. Präsident Donald Trump sagte am Dienstag, die amerikanischen Geheimdienste werteten weiter alle Informationen zu der Tat aus. „Es könnte sehr gut sein, dass der Kronprinz von diesem tragischen Vorfall wusste – vielleicht hat er es und vielleicht auch nicht“, erklärte er und bezeichnete Saudi-Arabien als weiter „unerschütterlichen Partner“ der Vereinigten Staaten.

          Die Führung des Auswärtigen Ausschusses im amerikanischen Senat rief die heimische Regierung dazu auf, die Rolle des Kronprinzen bei Khashoggis Ermordung genau zu prüfen. Ein entsprechendes Schreiben schickten die beiden Gremiumsvorsitzenden, der Republikaner Bob Corker und der Demokrat Bob Menendez, an Trump.

          Weitere Themen

          Der gute Zweck und seine Mittel

          „Unteilbar“-Demonstration : Der gute Zweck und seine Mittel

          Am Samstag wollen Tausende bei der „Unteilbar“-Demonstration in Dresden auf die Straße gehen. Das von der SPD unterstützte Bündnis will für Solidarität statt Ausgrenzung stehen. Ist diese Haltung vereinbar mit Verbindungen zu Linksextremisten?

          Topmeldungen

          Immer mehr, immer größer, immer schneller: Autos auf den Straßen von Berlin.

          Wandel der Mobilität : Augen auf vorm Autokauf!

          Ob Auto, Bahn oder Fahrrad – Mobilität ist individuell und abhängig von Bedürfnissen und Lebensumständen. Doch jeder sollte bereit sein, sich zu hinterfragen.

          Größte Computerspiele-Messe : Das sind die Kracher der Gamescom

          In Köln läuft noch bis heute ein kunterbuntes Festival – die Gamescom: Was ist dort neu? Welche Bedeutung spielt die Cloud? Und: Warum begeistern dystopische Spiele und Außenseiterrollen die Gamer? Das und mehr im neuen Digitec-Podcast.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.