https://www.faz.net/-gpf-9qs2h

Früherer Ministerpräsident : Türkische AKP strebt Parteiausschluss von Davutoglu an

  • Aktualisiert am

Ahmet Davutoglu auf einer Aufnahme aus dem Jahr 2016 Bild: Reuters

Im Streit mit Erdogan haben schon einige einst ranghohe Politiker die AKP verlassen. Nun soll der frühere türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu gehen müssen.

          1 Min.

          Die AKP des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan strebt einem Medienbericht zufolge einen Parteiausschluss des früheren türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu an. Dies sei nach knapp fünfstündigen Diskussionen im Parteivorstand unter der Leitung Erdogans am Montag beschlossen worden, berichtete die Zeitung „Hürriyet“.

          Davotuglu hatte sich zuletzt kritisch über die AKP unter Erdogan geäußert und der Partei vorgeworfen, sich immer weiter von ihren Kernprinzipien zu entfernen. So kritisierte er unter anderem die Entscheidung Erdogans, eine Annullierung der Bürgermeisterwahl in Istanbul im März herbeizuführen. Die AKP hatte die Wahl verloren. Bei der erzwungenen Wiederholung der Wahl im Juni unterlag ihr Kandidat abermals dem Oppositionskandidaten Ekrem Imamoglu. Auch die Absetzung mehrerer prokurdischer Bürgermeister im Osten der Türkei hatte Davutoglu kritisiert.

          Im Streit mit Erdogan haben schon andere einst ranghohe Parteimitglieder die AKP verlassen, darunter der ehemalige Präsident Abdullah Gül und der ehemalige Vize-Ministerpräsident Ali Babacan. Beide waren Gründungsmitglieder der AKP.

          Weitere Themen

          „Ich bin ein großer Fan von Erdogan“ Video-Seite öffnen

          Donald Trump : „Ich bin ein großer Fan von Erdogan“

          Um das Verhältnis zwischen den Vereinigten Staaten und der Türkei steht es nicht zum Besten. Doch Amerikas Präsident Trump empfängt seinen türkischen Kollegen Erdogan mit besonders warmen Worten in Washington.

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson während eines Wahlkampf-Termins in einer Chips-Fabrik im nordirischen County Armagh

          Wahl in Nordirland : Selbst die Grenze hat eine Stimme

          In Nordirland hilft nur noch Galgenhumor: Die britische Provinz fühlt sich von allen Seiten verkauft. Die bitterste Ironie ist die Zwickmühle, in die Boris Johnson die nordirischen Konservativen gebracht hat.
          Für Normalverdiener entfällt der Posten Solidaritätszuschlag künftig auf dem Steuerbescheid.

          Für 90 Prozent der Zahler : Der Soli wird zum Teil abgeschafft

          Ab 2021 entfällt der Solidaritätszuschlag – zumindest für diejenigen, die nicht mehr als 73.874 Euro brutto im Jahr verdienen. Doch auch wer mehr verdient, kann von der so genannten Milderungszone profitieren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.