https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/trumps-anwalt-rudy-giuliani-positiv-auf-corona-getestet-17089394.html

Trumps Anwalt : Rudy Giuliani positiv auf Corona getestet

  • Aktualisiert am

Rudy Giuliani am 2. Dezember in Lansing, Michigan Bild: AFP

Der frühere New Yorker Bürgermeister und heutige Anwalt des amerikanischen Präsidenten hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte Donald Trump mit.

          1 Min.

          Rudy Giuliani hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte der amerikanische Präsident Donald Trump am Sonntagnachmittag (Ortszeit) per Twitter mit. In der Nachricht übersandte Trump seinem Anwalt Genesungswünsche. „Wir werden weitermachen“, schrieb Trump. Warum es Trump war, der die Öffentlichkeit über die Infektion informierte, blieb zunächst unklar.

          Der Präsident, der abermals von einem „China Virus“ sprach, nannte Giuliani den besten Bürgermeister in der Geschichte von New York und hob hervor, dass er unermüdlich daran arbeite, die „korrupteste Wahl“ in der Geschichte der Vereinigten Staaten „aufzudecken“. Trump hat die Wahl vom 3. November gegen Joe Biden verloren; der Präsident versucht durch Klagen in einzelnen besonders hart umkämpften Bundesstaaten die Wahlergebnisse anzufechten.

          Wie stark Giuliani, der aufgrund seines Alters zur Hochrisikogruppe gehört, erkrankt sei, blieb zunächst unklar. Amerikanische Medien berichteten jedoch am frühen Abend (Ortszeit), der 76-Jährige zeige Symptome und sei in der Hauptstadt Washington in einem Krankenhaus. Giuliani selbst hat seine Erkrankung bestätigt und teilte über Twitter mit, dass er sich „gut fühle“ und „schnell erhole“.

          Noch am Sonntagmorgen hatte sich der Anwalt im Interview mit Fox News zu dem angeblichen Wahlbetrug und der weiteren Vorgehensweise des juristischen Teams um Donald Trump geäußert. Bisher haben  Giuliani und seine Kollegen in sechs Bundesstaaten – Georgia, Michigan, Pennsylvania, Nevada, Arizona und Wisconsin – insgesamt Dutzende Klagen angestrengt, bislang ohne jeden Erfolg. Einige Klagen des Trump-Lagers sind jedoch noch offen.

          Schon länger ist er ein treuer Weggefährte von Trump, brachte ihn aber bereits mehrmals in Schwierigkeiten. Er war eine zentrale Figur in der Ukraine-Affäre, die ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump ins Rollen brachte. Giuliani hatte sich auch aktiv darum bemüht, die Ukraine zu Ermittlungen gegen Trumps letztlich siegreichen Herausforderer Joe Biden zu bewegen.

          Rudy Giuliani wurde als 107. Bürgermeister von New York bekannt. Die Stadt regierte der Anwalt, der mit vollem Namen Rudolph W. Giuliani heißt, zwischen 1994 und 2001. In seine Amtszeit fiel der 11. September mit den Terrorattacken auf das World Trade Center.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Sonne geht auf: Blick auf die Commerzbank und den Main in Frankfurt

          Comeback der Commerzbank : Von wegen „alte gelbe Bank“

          Die Rückkehr in den Dax krönt die Sanierung des Kreditinstituts. Es gibt einen Platz für die Commerzbank, wenn sie ihren klaren Fokus behält, mutig ist und die verbleibenden Baustellen abarbeitet.
          Der chinesische Ballon am 4. Februar vor der Küste von South Carolina

          Chinas Ballonfahrt : Das Misstrauen wächst

          Der Vorfall mit dem chinesischen Ballon über Nordamerika wird das Verhältnis zwischen Washington und Peking weiter belasten. Die Folgen können bis nach Europa reichen.
          Vielen zu teuer: Für 49 Euro pro Monat im Nahverkehr in ganz Deutschland nutzen

          Deutschlandticket : Das 49-Euro-Ticket ist vielen wohl zu teuer

          Von Mai an sollen Bürger für einen Festpreis den ganzen Nahverkehr im Lande nutzen können. Doch Forscher erwarten, dass nur eine Minderheit vom Auto in Busse, U- und S-Bahnen umsteigt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.