https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/trump-anwalt-rudy-giuliani-erscheint-vor-geschworenenjury-18251829.html

Trump-Anwalt : Giuliani erscheint vor Geschworenenjury

  • Aktualisiert am

Der Anwalt des früheren Präsidenten Donald Trump, Rudy Giuliani Bild: Reuters

Hat Donald Trump mit einem Anruf bei dem obersten Wahlaufseher in Georgia versucht, den Ausgang der Präsidentenwahl zu beeinflussen? Eine Staatsanwältin untersucht den Fall. Trumps Anwalt wurde nun stundenlang von einer Grand Jury befragt.

          1 Min.

          Der Anwalt des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump, Rudy Giuliani, ist wegen strafrechtlicher Ermittlungen im Zusammenhang mit der Wahl 2020 vor einer Geschworenenjury im US-Bundesstaat Georgia erschienen. US-Medienberichten zufolge verbrachte er am Mittwoch mehr als sechs Stunden in einem Gerichtsgebäude in Atlanta. Dort sei er von einer sogenannten Grand Jury befragt worden. Eine Grand Jury wird eingeschaltet, um Beweise in möglichen Verbrechensfällen zu prüfen und zu entscheiden, ob Anklage erhoben werden soll.

          Bei den Ermittlungen geht es um eine mögliche Beeinflussung der Präsidentenwahl 2020 durch Trump und sein Lager. Staatsanwältin Fani Willis in Fulton County in Georgia hatte im vergangenen Jahr eine Untersuchung eingeleitet. Hintergrund ist ein Telefonat zwischen Trump und dem obersten Wahlaufseher in Georgia, Brad Raffensperger.

          Trump hatte Raffensperger in dem Gespräch aufgefordert, die fehlenden Stimmen zu „finden“, um den knappen Wahlsieg seines Kontrahenten Joe Biden in dem Bundesstaat zu kippen. Mehrere Trump-Verbündete sind aufgefordert, vor einer inzwischen eingesetzten Jury auszusagen. Willis schloss im Juli im Sender NBC nicht aus, auch Ex-Präsident Trump vorzuladen.

          Auf TV-Bildern war nun zu sehen, wie Giuliani am Mittwochvormittag vor dem Gerichtsgebäude ankam. Zu den Ermittlungen wollte er sich auf Nachfrage nicht äußern. „Wir werden darüber nicht sprechen, bis es vorbei ist“, sagte er zur Presse. Es war zunächst unklar, welche Fragen die Grand Jury Giuliani gestellt hat und ob dieser Antworten gegeben hat. Der 78-Jährige habe Stunden später das Gericht in einem Geländewagen durch eine gesicherte Tiefgarage verlassen, berichtete der Sender NBC. Giulianis Anwalt hatte zuvor deutlich gemacht, dass sein Mandant sich auf das Anwaltsgeheimnis berufen werde, sollten ihm Fragen zu seinen Gesprächen mit Trump gestellt werden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundesfinanzminister Christian Lindner

          Energiekrise : Lindner stellt Gasumlage infrage

          Mit Blick auf die Gasumlage stelle sich zunehmend „die wirtschaftliche Sinnfrage“, sagt der Bundesfinanzminister. Statt höherer Gaspreise sei vielmehr eine Gaspreisbremse nötig.
          Ambitioniert: Batteriebetriebenes Showcar des chinesischen Luxusanbieters Nio in Schanghai.

          Autos Made in China : Der Sprung der Drachenbabys

          Der chinesische Autobauer Nio stellt Luxuskarossen her, die er auch in Deutschland verkaufen will. Aber geht es dem Unternehmen um die Eroberung der Automobilwelt?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.