https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/trump-al-bagdadis-nachfolger-von-us-militaer-getoetet-16457490.html

Donald Trump twittert : Auch mutmaßlicher Nachfolger al Bagdadis getötet

  • Aktualisiert am

„Jetzt ist er auch tot“, twitterte Donald Trump über den mutmaßlichen Nachfolger des IS-Anführers Abu Bakr al-Bagdadi. Bild: dpa

Wenige Tage nachdem Donald Trump den Tod von Abu Bakr al Bagdadi verkündet hat, macht er eine weitere Ankündigung: Amerikanische Truppen hätten auch die „Nummer eins“ für dessen Nachfolge ausgeschaltet.

          1 Min.

          Amerikanische Truppen haben nach Angaben von Präsident Donald Trump einen weiteren ranghohen Vertreter der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) getötet. Am Dienstag teilte Trump auf Twitter mit, es habe sich um den mutmaßlichen Nachfolger des getöteten IS-Anführers Abu Bakr al Bagdadi gehandelt – „jetzt ist er auch tot.“

          Trump nannte weder den Namen des Getöteten noch andere Details. Die Kurdenmiliz YPG hatte am Sonntag mitgeteilt, IS-Sprecher Abu al Hassan al Muhadschir sei getötet worden. Al Muhadschir galt als eine der wichtigsten Figuren im IS.

          Trump hatte am Sonntag den Tod von Al Bagdadi bei einer Operation von amerikanischen Spezialkräften in Nordwest-Syrien verkündet. Trump sagte, Al Bagdadi sei vor den Soldaten in einen Tunnel geflüchtet und habe dort eine Sprengstoffweste gezündet.

          IS-Sprecher Al Muhadschir hatte in der Vergangenheit Anhänger und Sympathisanten im Westen in mehreren Audiobotschaften dazu aufgerufen, Anschläge zu verüben. Der IS hat bislang keinen Nachfolger für Al Bagdadi verkündet.

          Weitere Themen

          Fährmann am großen Strom

          Niedrigwasser : Fährmann am großen Strom

          Seit den sechziger Jahren betreibt Familie Maul das Fährgeschäft am Rhein. Doch inzwischen ist am Fluss nichts mehr, wie es war. Niedrigwasserphasen wie gerade werden immer häufiger – und sie sind eine Bedrohung.

          Taliban lösen Demonstration für Frauenrechte auf

          Afghanistan : Taliban lösen Demonstration für Frauenrechte auf

          Kurz vor dem Jahrestag ihrer Machtübernahme haben die Taliban in Kabul eine Demonstration für Frauenrechte mit Schüssen in die Luft aufgelöst. Unicef teilt mit, dass über eine Million Kinder lebensgefährlich mangelernährt seien.

          Topmeldungen

          Videokonferenz zwischen Joe Biden und Xi Jinping im November 2021.

          China und Amerika : Ist ein Krieg noch zu vermeiden?

          Ob und wie sich der Wettkampf der Systeme kontrollieren lässt, wird öffentlich bislang kaum debattiert. Der Weckruf des ehemaligen australischen Premierministers Kevin Rudd ist angesichts der Taiwankrise aktuell wie nie.
          Anshu Jan in seiner aktiven Zeit bei Deutschlands führendem Kreditinstitut

          Früherer Deutsche-Bank-Chef : Anshu Jain mit 59 Jahren gestorben

          Nach fast fünf Jahren verliert Anshu Jain den Kampf gegen den Krebs, wie seine Familie berichtet. In seiner Zeit in der Deutschen Bank hat der zwischenzeitliche Co-Vorstandsvorsitzende die Kultur des Instituts stark geprägt.
          Umringt von seinen Mitspielern: Timo Werner bei seinem Einstand für Leipzig

          Leipzig-Remis in Unterzahl : Timo Werner ist direkt zur Stelle

          In seinem ersten Spiel für RB Leipzig erzielt Nationalstürmer Timo Werner gleich sein erstes Tor. Dass Köln dem Pokalsieger dennoch ein Unentschieden abringt, liegt an einem Platzverweis – und einem Eigentor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.